Kia Cerato

Kia Cerato Kia Cerato

Kia Cerato

— 21.11.2003

Der Korea-Golf

Kia stellt seinen Golf-Gegner vor: Mit dem Cerato wollen die Koreaner Mitte 2004 den Shuma ablösen. Hier die ersten Fotos.

Kia gibt mächtig Gas. Während der größte Teil der Autowelt im Absatzminus rudert, konnten die Koreaner bei uns in den ersten neun Monaten dieses Jahres 44,7 Prozent zulegen. Und Kia kontert weiter. Zum September wurden fast alle Modellreihen aufgerüstet, die Preise gleichzeitig selbstbewusst um 1,1 Prozent angehoben.

Im März zeigen die Koreaner in Genf ein kleines SUV als RAV4-und-Co-Konkurrent, im April folgt der pfiffige Kleinwagen Picanto und Mitte 2004 der kompakte Shuma-Nachfolger Cerato. Obwohl der Viertürer erst im Januar in Detroit enthüllt wird (Fünftürer: Genf im März), liegen AUTO BILD schon die ersten Fotos vom Golf-Gegner vor. Sie zeigen ein 4,48 Meter langes Stummelheck-Auto (Breite 1,74 Meter, Höhe 1,47 m), das dank 2,61 Meter Radstand einen erwachsenen Eindruck hinterlässt.

Für den deutschen Markt planen die Asiaten zwei moderne Common-Rail-Diesel von Mutter Hyundai (1.5/82 PS, 2.0/113 PS) sowie zwei Benziner. Der 1,6-Liter soll 107 PS leisten, während der Zweiliter mit variabler Ventilsteuerung es auf 143 PS bringt. In Korea startet der 2.0 CVVT schon bei sagenhaften 9200 Euro – hierzulande dürfte er leicht doppelt so teuer werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.