Kia Sorento/ Carens

Kia Sorento Kia Sorento

Kia Sorento/ Carens 2006

— 31.05.2006

Gemischtes Doppel

Mit geliftetem Sorento und komplett neuem Carens erfreut Kia ab Sommer 2006 wieder Fans von SUV und Van. Für Vortrieb sorgen vier neue Motoren.

Dezent gelifteter Sorento für 2007

Kia hat sich an die Auffrischung einiger Modelle gemacht und präsentiert nun mit dem leicht gelifteten Sorento sowie dem grundlegend neuen Carens seine 2007er Offensive. Für SUV und Van stehen je ein erstarkter Diesel und ein Benziner zur Verfügung. Zu haben sind die beiden Koreaner ab Juli bzw. Ende September 2006 (Carens).

Die optischen Veränderungen des überarbeiteten Sorento bewegen sich in engen Grenzen: Modifizierte Stoßfänger sowie neue Scheinwerfer und Rückleuchten sind die auffälligsten Neuerungen des neuen Modelljahrs. Wer sich für ein silbernes oder schwarzes Korea-SUV erwärmen kann, kommt überdies in den Genuß eines komplett einfarbig gehaltenen Wagens. Bei allen anderen Karosserietönen sind Stoßfänger, Radläufe, Seitenbeplankung und Türschweller in Kontrastfarbe gehalten.

So richtig austoben durften sich die Sorento-Modernisierer bei den neuen Antriebsquellen. Vergessen sind die140-Diesel-PS des Vorgängers und der V6-Benziner mit 194 Pferden. An ihre Stelle treten ein überarbeiteter Selbstzünder mit 2,5 Litern Hubraum und 170 PS (392 Newtonmeter) sowie ein 3,3-Liter-V6-Benziner mit strammen 241 PS (307 Nm). Geschaltet wird beim Diesel über eine manuelle Fünfgang-Box, optional gibt's eine Fünfstufen-Automatik. Die treibt den Kraftstoffverbrauch allerdings von 7,9 Liter auf 8,6 Liter (2.5 CRDi).

Zu haben ist der überarbeitete Sorento zunächst nur als Diesel in den Ausstattungslinien LX Basis (29.790 Euro), LX (30.525) und EX (32.940 Euro). Der V6-Benziner wird im Dezember nachgeschoben, zu Preisen ist bisher nichts bekannt.

Neuer Carens auch als Siebensitzer

Um weit mehr als ein 2007er-Lifting handelt es sich beim neuen Carens. Der kommt im Juli 2006 auf den deutschen Markt und ist eine komplette Neuentwicklung. Laut Kia hat der Kompakt-Van kein einziges Bauteil seines Vorgängers übernommen. Das wird schon bei den Außenmaßen deutlich: Der Neue ist nicht nur knapp fünf Zentimeter länger und breiter geworden, er hat auch in Höhe (plus 4,1 Zentimeter) und Radstand (plus 13 Zentimeter) tüchtig zugelegt.

Das kommt vor allem den Insassen zugute, die sich neuerdings sogar auf einer optionalen dritten Sitzreihe lümmeln können. Dank eines extrem flachen Tanks und eines neuen Innenraum-Konzeptes soll es sogar 1,80 Meter-Hünen auf den beiden hinteren Einzelsitzen nicht zu eng werden. Werden zweite und dritte Reihe nicht benötigt, lassen sie sich im Wagenboden versenken, ergeben so eine ebene Ladefläche und bis zu 2106 Litern Laderaum.

Um auch vollbesetzt mit sieben Insassen gut vom Fleck zu kommen, spendiert Kia dem neuen Carens je einen erstarken Zweiliter-Diesel- und Benzin-Motor. Der aufgeladene Selbstzünder bringt es auf 140 PS, der Benziner mobilisiert 144 Pferde. Geschaltet wird bei beiden Motoren manuell (Diesel: Sechsgang, Benzin: Fünfgang). Optional gibt's auch eine Vierstufen-Automatik.

Zu haben ist der neue Carens voraussichtlich ab Ende September 2006. Zu Preisen und Ausstattungen ließ man noch nichts verlauten. Als Anhaltspunkt: Der Vorgänger startet als 2.0 LX bei 17.615 Euro, Schluß ist beim 2.0 CRDi EX für 20.385 Euro.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.