Warnaufkleber gegen das umstritene Killer-Kältemittel

Killer-Kältemittel R1234yf

— 10.01.2014

Ruf nach Warnaufkleber

Nicht nur Fahrer, auch Retter können im Ernstfall in Gefahr sein. Daher wird die Forderung nach einem Warnaufkleber bei Autos mit dem umstrittenen Kältemittel R1234yf an Bord lauter.

Autos, deren Klimaanlagen mit dem umstrittenen Kältemit­tel R1234yf kühlen, sollten mit Warnaufklebern gekennzeichnet werden. Das fordern die Deut­sche Umwelthilfe (DUH) und der Berufsverband Feuerwehr e.V. in einer gemeinsamen Erklärung.

Das umstrittene Kältemittel R1234yf

Das Kältemittel R1234yf soll nach dem Willen der Autoindustrie R134a in Pkw-Klimaanlagen ersetzen. Hintergrund: Die EU-Richtlinie 2006/40/EC verbietet in Automodellen mit Typzulassung nach dem 1. Januar 2011 ...

1 von 4

Rund 90.000 Autos mit R1234yf unterwegs

Video: Killer-Kältemittel

R1234yf setzt B-Klasse in Brand

Als Warnhinweis könnte dafür der im September 2012 von AU­TO BILD in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Feuerwehr e.V. entwickelte Aufkleber die­nen, der wie eine Vignette an der Windschutzscheibe befestigt würde. DUH-Chef Jürgen Resch bezeichnete die Einführung des neuen Kältemittels als "größtes Experiment in der Geschichte der Chemieindustrie", weil sich R1234yf "in zahlreichen Tests als brandgefährlich erwiesen hat". Die Öko-Organisation geht da­von aus, dass mittlerweile rund 90.000 Fahrzeuge in Deutschland das brennbare R1234yf in ihren Klimaanlagen nutzen.

Stichworte:

Killer-Kältemittel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.