ADAC-Kindersitztest

Kindersitz-Rückruf

— 03.06.2008

Michelin konsequent

Michelin greift durch: Nachdem ein Kindersitz des Unternehmens bei einem ADAC-Test durchgefallen ist, rufen die Franzosen das Modell mit Namen "Cockpit" zurück. Kunden können es beim Händler zurückgeben.

Michelin ruft als Vorsichtsmaßnahme den Kindersitz "Michelin Cockpit" aus dem Zubehörprogramm zurück. Diese Entscheidung folgt einem Test des französischen Verbrauchermagazins "Que Choisir" und des ADAC, bei denen der Kindersitz eine niedrige Wertung beim Frontalcrash erhielt. Käufer des Kindersitzes können das Produkt ohne Angaben von Kunden beim Händler zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet oder können alternativ auf das Michelin-Modell "Navigator" zurückgreifen. Laut Michelin-Sprecher Thomas Hermann ist dafür noch nicht einmal ein Kaufbeleg erforderlich. Zusätzlich hat Michelin eine Informations-Hotline für Kunden unter der Telefonnummer 01802-11 11 80 eingerichtet.

Beim jüngsten ADAC-Kindersitztest wurden 28 Haltesysteme für Kinder überprüft, von denen vier durchfielen. Drei dieser Sitze (Eitel Plastic Luftikid, Kids im Sitz Ferrari Teko und IWH Trade Max Vario Max) erfüllten beim Seitenaufprall ihr Soll nicht, der Cockpit von Michelin versagte als einziger ausschließlich im Frontcrash.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.