Kleinwagen im Test

Kleinwagen im Vergleich

— 08.07.2009

Sechs coole Kisten

Hauptsache, anders – oder erfrischend unkonventionell? Egal, charakterstarke Kleine wie Toyota Urban Cruiser, Kia Soul, Citroën C3 Picasso, Skoda Roomster, Renault Grand Modus und Honda Jazz mischen die Stadt auf. Welcher ist der Beste?

Mal ganz objektiv betrachtet – Kleinwagen sind doch nichts anderes als pure Vernunft. Für die Tour von A nach B langt es gerade eben, der Verbrauch frisst einem nicht die Haare vom Kopf, zur Not passen hinten Getränkekisten rein. Reicht für den Alltag. Wer mehr will, muss aufsteigen. Stimmt so nicht mehr. Gerade schießt eine neue Sorte Trendautos in die Höhe – Typen wie der Toyota Urban Cruiser. Der Japaner macht auf vielseitigen Geländewagen, neudeutsch SUV, lockt dabei mit hoher Sitzposition, starker Optik, variablem Innenraum – und das bei weniger als vier Meter Außenlänge. Unter der Haube steckt ein 101 PS starker Benziner, der dank Start-Stopp-System nur 5,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Klingt originell, clever, modern.

Zum Vergleichstest treten sechs Freizeittalente in der Viermeterklasse an

Coole Kisten? AUTO BILD hat sechs charakterstarke Kleine unter die Lupe genommen.

Mit der Hauptsache-anders-Masche fährt Citroën sein Mini-Raumschiff C3 Picasso vor. Mit viel Platz, großer Variabilität und verwegener Verglasung tanzt der Franzose ebenso aus der Reihe wie der hochgewachsene Kia Soul. Der ist kantig, kernig – und mit 126 PS auch ordentlich kräftig. Richtig neu sind solche Freizeittalente in der Viermeterklasse ja nicht: Renault setzt mit dem 100 PS starken Grand Modus allerdings eher auf mollige Van-Optik. Von Skoda kommt die bekannte Zwei-in-eins-Lösung Roomster (bei uns mit 105 PS). Vorn Pkw, hinten Lieferwagen – der Skoda ist enorm praktisch. Was dem 100 PS starken Honda Jazz nicht auf Anhieb anzusehen ist. Der Japaner beeindruckt immer wieder mit seiner Verwandlungskunst. Der beste Trick? Wir gucken tief in die Kisten hinein.

Wie der Test ausgegangen ist, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Heftarchiv.
Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Schade – der Toyota Urban Cruiser verspricht mit seinem Design mehr, als er tatsächlich bietet. Überhaupt gehen die kantigen Modekisten gegen die bekannten Vans unter. Dem optisch originellen Kia fehlt der Feinschliff an Fahrwerk und Motor. Über die Kosten behauptet sich immerhin der leise und herrlich luftig wirkende Citroën, während Hondas Preispolitik dem Jazz zum Verhängnis wird. Vorn liegen die kleinen Raumkapseln wie der geräumige und flotte Renault sowie der Skoda Roomster. Auch ohne Sparmotor hält er die Kosten im Zaum. Dazu trifft der Packesel aus Tschechien die Mitte aus Fahrspaß und Alltagskönnen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.