Kombi-Vergleich C-Klasse/3er

Mercedes-Benz C 220 CDI T-Modell BMW 320d Touring Mercedes-Benz C 220 CDI T-Modell BMW 320d Touring

Kombi-Vergleich Mercedes C-Klasse/BMW 3er

— 08.12.2008

Die klassische Kombination

Dieser Zweikampf hat Tradition. Die Nobel-Kombis von BMW und Mercedes streiten sich seit Generationen. Jetzt fährt der 3er mit frischer Kosmetik vor – kann er die C-Klasse auch überholen?

Der Verkaufsschlager in der Mittelklasse ist genau genommen nur wenige Wochen jung und trotzdem irgendwie ein alter Bekannter. Man muss schon genau hinsehen, um zu entdecken, was am 3er-Touring tatsächlich neu ist. BMW behauptet: eine ganze Menge. Neben den kosmetischen Änderungen zum Modelljahr 2009 vieles unterm Blech. So sei der Touring nun noch sicherer, sparsamer im Umgang mit dem Sprit, rundum besser ausgestattet. Also ein völlig neuer 3er? Das wollen wir genau wissen und stellen den Kandidaten auf den Prüfstand. Der 3er-Touring muss sich seinem ewigen Rivalen stellen, dem Mercedes C-Klasse T-Modell. In dieser klassischen Kombination treten die Diesel mit 170 PS (Mercedes) und 177 PS (BMW) an.

Die Kraftentfaltung des Mercedes-Diesels ist angenehm homogen

Der Mercedes beschleunigt nicht so ungestüm wie der BMW.

Bei saftigen 350 Newtonmeter Drehmoment ist klar, was der BMW kann: Vehement vorwärtsstürmen, unnachgiebig durchziehen, hohes Tempo vorlegen. Stimmt tatsächlich, der starke Motor sorgt für beeindruckende Sprintwerte und satte 228 km/h Spitze. Damit hängt er den minimal schwächeren Mercedes leicht ab. Nicht so beim Durchzug. Mercedes holt auf. Denn hier spielt der 220 CDI seinen Hubraumvorteil aus. Gleichzeitig hält der CDI mit 400 Newtonmetern sogar noch mehr Drehmoment bereit als der 320d. So nimmt der Benz dem BMW beim Überholen im letzten Gang gleich mehrere Wagenlängen ab. Beim Beschleunigen aus unteren Drehzahlen heraus legt sich der Mercedes dabei angenehm homogen ins Zeug, entfaltet seine Kraft im Vergleich zum BMW gefühlt weniger aufbrausend. Beim Federungskomfort liegen die beiden dicht zusammen, allenfalls das steifere Abrollen der BMW-Reifen und leichtes Nachzittern der Karosserie auf Querfugen stellen einen kleinen Abstand zwischen den beiden her.

Wie erwartet gibt der BMW beim Thema Fahrverhalten den Dynamiker

Völlig unterschiedliche Richtungen schlagen 320d und C 220 CDI dagegen beim Thema Fahrverhalten ein. Während die C-Klasse beim schnellen Richtungswechsel früh vom ESP eingefangen wird und stärker mit dem Aufbau schwankt, gibt der BMW wie erwartet den begeisternden Dynamiker. Beim Ausweichen lässt der 3er leichte Heckschwenks zu, die Lenkung reagiert verbindlicher auf Lenkradbefehle. Nur beim Bremsen hängt das Bild schief: Der 320d steht bis zu zwei Meter später. Als Alltagsauto gibt er ebenfalls keine bessere Figur ab. Der Mercedes C 220 CDI glänzt mit mehr Zuladung, üppigem Platz im Gepäckabteil, höherer Funktionalität, besserem Raumgefühl im Fond. Und er unterstützt die hintere Federung gegen Aufpreis mit einer stabilisierenden Niveauregulierung – so etwas bietet BMW gar nicht erst an.

Vor allem das Fach Sicherheit beherrschen beide Kandidaten – und zwar ab Werk. Wobei die C-Klasse mit einem Knieairbag für den Fahrer sowie einer Fahrlichtautomatik in Führung geht. Immerhin: Mit dem neuen Modell des 3ers liefert BMW künftig aktive Kopfstützen und Nebellampen serienmäßig. Der Rückstand in der Sicherheitsausstattung gegenüber dem Mercedes ist also geschrumpft, nicht mehr so deutlich wie in früheren Vergleichen. Gegen Aufpreis kann der 3er die alte Ordnung sogar auf den Kopf stellen, wenn er mit adaptivem Licht, Aktivlenkung (im Extremfall hilft die Elektronik dem Fahrer beim Gegenlenken) und radargestütztem Temporegler bestückt ist. Allenfalls das vorausschauende Mercedes-Sicherheitssystem Pre-Safe können BMW-Kunden nicht bestellen. Diese Technik ist in der Mittelklasse einzigartig. Im Falle eines Crashs leitet das System Maßnahmen ein, die mögliche Unfallfolgen minimieren. Zum Beispiel werden die Sicherheitsgurte stramm gezogen, Fenster geschlossen, Sitze (falls elektrisch verstellbar) in eine optimale Position gestellt.

Zum ersten Teil des Premium-Vergleichs: BMW X3 vs. Mercedes GLK

BMW gegen mercedes – wer gewinnt den Premium-Vergleich? Und wie schlägt sich der 7er gegen die S-Klasse? Hier gibt's die Antworten!

Im Komfortkapitel herrscht – bis auf die fehlende Klimaautomatik im BMW (770 Euro extra) Gleichstand. Das hohe Maß an Wohlfühl-Ambiente besitzen beide Kombis. Speziell die leise schnurrenden Diesel tragen zum tollen Reisekomfort bei. Auch sonst zeigt sich, dass 3er und C-Klasse zu Recht zur Premium-Liga gehören: Verarbeitung und Qualitätsanmutung liegen auf gehobenem Niveau. Allerdings mit leichtem Vorteil für BMW: Die im Innenraum verwendeten Materialien wirken edler.

Das Fazit von AUTO BILD-Redakteur Jan Horn

Nicht besser, aber günstiger – so könnte man den Sieg des 3ers zusammenfassen. Tatsächlich liegen Touring und T-Modell in ihren Eigenschaften denkbar dicht beisammen. Der BMW ist zudem noch sparsamer und im Unterhalt billiger. Mercedes glänzt wie gehabt mit Komfort und Funktionalität.

Weitere Details zum Kombi-Vergleich zwischen BMW und Mercedes gibt es in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel finden Sie im Heftarchiv als pdf.
Fahrzeugdaten BMW Mercedes
Motor Vierzylinder, Turbo, vorn längs Vierzylinder, Turbo, vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette Kette
Hubraum 1995 cm³ 2148 cm³
kW (PS) bei 1/min 130 (177)/4000 125 (170)/3800
Nm bei 1/min 350/1750 400/2000
Vmax 228 km/h 224 km/h
Getriebe Sechsgang manuell Sechsgang manuell
Antrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Bereifung 225/45 R17 W 225/45 R17 Y
Radgröße 8 x 17" 7,5 x 17"
Abgas CO2 130 g/km 160 g/km
Verbrauch* 6,1/4,2/4,9 l 8,1/4,9/6,1 l
Tankinhalt 61 l/Diesel 66 l/Diesel
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 74 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1600/745 kg 1800/750 kg
Kofferraumvolumen 460–1385 l 485–1500 l
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Preise/Ausstattung BMW Mercedes
Modell 320d Touring C220 CDI T-Modell Avantgarde
Airbags Fahrer/Beif./Seiten vo. S/S/S S/S/S
Kopfairbags vorn/hinten S/S S/S
Klimaanlage/-automatik S/770 € N/S
Automatikgetriebe 2160 € 2225 €
CD-Radio S S
Dachreling 230 € S
Anhängerkupplung 880 € 904 €
Xenon-Scheinwerfer 970 € 994 €
Metalliclackierung 790 € 881 €
Preis 35.960 Euro* 38.978 Euro
S = Serie, N = nicht lieferbar; *inkl. 910 € für 17-Zoll-Bereifung
Messwerte BMW Mercedes
Beschleunigung
0–50 km/h 2,6 s 3,0 s
0–100 km/h 8,3 s 8,8 s
0–130 km/h 13,8 s 14,8 s
Elastizität
60–100 km/h 6,9 s (4. Gang) 5,9 s (4. Gang)
80–120 km/h 12,8 s (6. Gang) 11,4 s (6. Gang)
Leergewicht/Zuladung 1584/461 kg 1688/472 kg
Gewichtsverteilung v./h. 52/48 % 49/51 %
Wendekreis links/rechts 10,9/11,1 m 10,6/10,8 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 37,1 m 35,2 m
aus 100 km/h warm 36,9 m 35,8 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 62 dB (A) 60 dB (A)
bei 100 km/h 67 dB (A) 65 dB (A)
bei 130 km/h 70 dB (A) 68 dB (A)
Testverbrauch – CO2 6,0 l – 159 g/km 7,4 l – 194 g/km
Reichweite 1010 km 890 km

Autor: Jan Horn

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.