Saab 900

Kommentar: Saab in der Krise

— 26.08.2011

Baut den Saab 900 wieder!

Die Hiobsbotschaften aus Schweden nehmen kein Ende. Ist der schwer angeschlagene Autobauer Saab noch zu retten? AUTO BILD-Redakteur Claudius Maintz meint: Ja! Mit dem Saab 900 in der Urfassung.

Saab soll den 900 wieder bauen! Nicht als Retrokarre à la Mini, sondern genau so, wie die erste Version bis 1994 vom Band lief: kantig, eckig, stilvoll. Die Nachfrage ist da – der schicke Schwede ist eine feste Größe in den Metropolen Hamburg, Berlin und München. Hier leben Menschen, die sich abheben wollen, ohne abgehoben zu sein; die nicht mitrühren wollen im Design-Einheitsbrei; deren Apple-Notebook ebenso schlicht ist wie der Saab vor der Tür. Gebildete Leute, die abgesprungen sind, als GM und Spyker das Markenimage verwässerten und überdehnten.

Retro-Übersicht: Alles zum Klassiker Saab 900

Claudius Maintz

Jetzt sind sie Vertriebene, die heimatsuchend durch Gebrauchtwagen-Foren irren. Saab muss sie abholen, in Tausenden neuen alten 900, ausgerüstet mit Airbags, sicheren Karosserien und meinetwegen auch mit Hybridantrieb. Und wenn bei Euro NCAP nur drei Sterne rausspringen? Egal! Allein die Nachricht, dass der 900 wiederkommt, würde Schlagzeilen machen. Das hat nämlich noch niemand getan.

Pro und Kontra: Darf Saab sterben?

Autor: Claudius Maintz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung