Vier kompakte SUVs im Vergleich

Kompakte SUVs im Vergleich

— 02.05.2012

Über Stock und Pflasterstein

Kompakt-SUVs verstehen sich gern als Alleskönner. Aber es kommt auf die Ausprägung des Könnens an. Wie punktet der neue Subaru XV gegen die Rivalen Mini Countryman, Mitsubishi ASX und Skoda Yeti? Ein Vergleich.

Geländewagen verkaufen sich per Konjunktiv. Wie bei Versicherungen geht es darum, Schwierigkeiten zu bewältigen, die unter unwahrscheinlichen Umständen eintreten könnten – eher aber nicht. Wobei die Schwierigkeiten besser nicht zu herausforderungsvoll auftreten sollten, wenn es um diese vier Kompakt-Kraxler geht. Das große Allradbesteck legt keiner von ihnen auf, Mini Countryman, Mitsubishi ASX und Skoda Yeti gibt es zudem auch rein frontgetrieben. Im Sinne der Firmenfolklore bringt dagegen Subaru den XV grundsätzlich mit permanentem Allradantrieb. Dazu steckt unter der Motorhaube der einzigartige Dieselboxer – der Mainstream muss weiter ohne die Automarke von Fuji Heavy Industries auskommen. Ob das für den XV einen Vor- oder Nachteil darstellt?

News und Tests: Allradler und Geländegänger bei AUTO BILD ALLRAD

Neuling aus Fernost: Der Subaru XV greift in der Klasse der kompakten SUVs an.

Jedenfalls nutzen seine Rivalen alle ein konventionelleres Antriebskonzept: Quer eingebaute Reihenvierzylinder-Turbodiesel schicken ihre Kraft über Sechsganggetriebe an Allradsysteme, die nur bei Schlupf an den Vorderrädern die Hinterachse ernsthaft beteiligen. Reicht aber dicke für all die Bredouillen, in denen sie nie stecken. Die wahren Herausforderungen stellen sich im Alltag ohnehin anders dar. Es geht bei SUVs um die hohe Sitzposition, um Variabilität, um Platz. Sie sollen die Vorzüge von Vans und Kombis verbinden, als Diesel weite Strecken schnell und sparsam abspulen und natürlich fesch aussehen, wenn sie mal über einen Feldweg schottern. Klingt, als funktioniere das schwerlich ohne Kompromisse. Aber die Kunden gehen sie ein: Seit März 2011 legte der Anteil der SUVs im Markt um 3,6 Prozentpunkte auf 14,3 Prozent zu. Bei rund 80 Prozent liegt dabei der Anteil kompakter SUVs. Es gäbe also noch Marktanteile zu gewinnen.

Welches der vier kompakten SUVs im Test ganz nach vorne fährt, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen lesen Sie im Online-Artikelarchiv.

Kleine SUVs für Familie und Freizeit

Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ Instyle (Typ GA0), Subaru XV 2.0D Exclusive, Mini Cooper SD Countryman ALL4 (Typ R60), Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 Elegance (Typ 5L):
Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

04.05.2012

Preis:

2,00 €

Sebastian Renz

Sebastian Renz

Fazit

Weil er keine Kompromisse fordert, liegt der Raum-Komfort-Gelände-talentierte Yeti vorn. Da verlangt der enge, auf Dynamik getrimmte Mini mehr Zugeständnisse. Der teure Subaru brilliert mit seinem Motor, federt fein, fällt bei der Fahrdynamik zurück. Er bleibt vor dem ASX, der mit Ausstattung wuchert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.