Konzeptvergleich Volkswagen

VW Passat Variant, Golf Plus, Caddy Life, Touran und Sharan VW Passat Variant, Golf Plus, Caddy Life, Touran und Sharan

Konzeptvergleich Volkswagen

— 11.07.2005

Welcher ist der Beste für die Familie?

Der neue Passat Variant macht die Auswahl noch schwerer. Denn VW bietet mit Sharan, Touran, Caddy Life und Golf Plus außerdem vier Alternativen für die große Ferientour.

Luxuriöser Lademeister Passat

Der Passat Variant hat bei VW beeindruckend viel geleistet: Bereits seit 31 Jahren bewährt sich der Kombi als Lastesel für Freizeit- und Familieneinsätze. Das macht bei 4,3 Millionen Exemplaren und mindestens drei Urlaubs-Fernfahrten pro Familie – grob überschlagen – mehr als 26 Milliarden Ferien-Kilometer. Respekt.

Aber damals bei seiner Geburt gab es neben ihm nur noch eine weitere Kombiversion von VW, die vom altbackenen Typ 3 1600. Kein Wunder, daß treue VW-Fahrer bald ausschließlich auf den Passat zurückgriffen. Heute macht ihm gleich eine ganze Flotte moderner, familientauglicher "Pampers-Bomber" Konkurrenz.

Der große Transport-Altmeister Sharan zum Beispiel, oder der ebenso variable wie erfolgreiche Kompaktvan Touran. Auch die zivilisierte Kastenwagenversion Caddy Life, ja selbst der Golf – als Hochdach-Version Plus – kann es mit dem Lademeister Passat aufnehmen. Auch mit dem neuesten Modell, das ab 19. August beim VW-Händler steht? Schließlich hat der sechste Variant jetzt seinen vierten Wachstumsschub hinter sich. Zehn Zentimeter mehr Länge, etwas breiter und höher – da dehnt sich sein Frachtraum auf maximale 1731 Liter aus.

Mit einigen Extras wird's teuer

Was bieten die anderen? Ebenfalls Stauplatz de luxe. Der Caddy-Kasten (2600 Liter), der Klassiker Sharan (2610 Liter) und auch der Touran (1989 Liter) übertrumpfen den Passat in den Maximalwerten lässig. Dabei schummelt der Passat bei seinen Maßen sogar etwas. Unter dem Gepäckraumboden schlummert normalerweise das Reserverad. Die ab Werk leere Wanne (90 Liter) wird frech dazugezählt. Immerhin: Den deutlich kompakteren Golf Plus mit entsprechend kürzerem Gepäckabteil schlägt der neue Kombi.

Um eine ebene Ladefläche zu erhalten, muß man im Passat aber umständlich an den Kopfstützen (sehr stabil) herumnesteln, zudem auch die Sitzflächen (extrem labberig montiert) aufstellen und die Lehne (schwergängig schwenkend) flach legen. 638 Kilogramm Gepäck dürfen dann insgesamt mit, auf Wunsch gehalten von einem 240 Euro teuren Fixierset, getragen von einer hydropneumatischen Niveauregulierung (695 Euro), eingeladen durch eine breite Öffnung hinter der elektrischen Heckklappe (rund 500 Euro).

Zusammen mit Gummibelag, Gepäcknetz, Skitasche und Trenngitter summiert sich die – wie ich meine – überflüssige Kofferraum-Optimierung dann auf stolze 1851 Euro. Überhaupt, der Preis: Mit mindestens 22.900 Euro (102-PS-Benziner, Trendline) ist der Variant beinahe der teuerste Familientransporter von Volkswagen. Nur der große Van Sharan (27.125 Euro) verschlingt ab Basis mehr Geld. Streng nach Euro gewertet, führt auf der Suche nach dem optimalen Familientransporter im VW-Programm kein Weg am Caddy vorbei. Platzangebot (mit bis zu sieben Sitzen), Ausstattung und Fahrleistungen stimmen – das Ganze gibt es ab 14.993 Euro. Dicht gefolgt vom Golf Plus für mindestens 16.740 Euro. Der Touran ist dem Passat mit 19.990 Euro fast schon unerhört dicht auf den Fersen.

Die technischen Daten im Überblick

Trotz der unentspannten Finanzlage beim Passat – im Kombi sehe ich grundsätzliche Vorteile, die mit Geld nicht aufzuwiegen sind. So bleibt der Variant doch der einzige echte Pkw – im klassischen Sinne. Die Hochdach-Varianten – allen voran Sharan, Touran und Caddy – sehen schließlich schon auf den ersten Blick nach Kinderkarre aus.

Das dynamische Styling des Passat beschert ihm zudem ein besseres Überholprestige, an die Fahrleistungen kommt keiner der hochaufragenden Windfänger heran, das Fahrverhalten ist dank tiefliegendem Schwerpunkt nahezu frei von Aufbaubewegungen. Nicht zu vergessen: Als 3.2 FSI (ab Ende 2005) wird er 250 km/h schaffen. Da kommen die nächsten Milliarden Ferienkilometer schnell zusammen.

Fazit und Wertung

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Jan Horn Als Papi mit Benzin im Blut muß ich nicht lange überlegen: Der neue Passat – mit starkem Diesel – das wäre meine Wahl. Rassiger war noch kein VW-Kombi. Ich bin aber auch kalkulierendes Familienoberhaupt. Und da drängt sich der günstige Caddy ins Rampenlicht. Bester Allrounder im Feld ist für mich der Golf Plus.

Hier ist Ihre Meinung gefragt

Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für Passat Variant, Caddy Life, Golf Plus, Touran und Sharan. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Autor: Jan Horn

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.