Kraftstoffhandel

Kraftstoffhandel

— 02.12.2004

Biodiesel zieht an

Karriere eines Kraftstoffs: Immer mehr Diesel fahren "Bio". Der Anteil liegt schon bei vier Prozent.

Mit 1,2 Millionen Tonnen Biodiesel feiert der Raps-Sprit in Deutschland ein neues Absatzhoch (plus 25 Prozent). Das freut die Produzenten und hat drei einfache Gründe: Erstens wird dem normalen Diesel seit 2004 Biodiesel beigemischt, Mineralölkonzerne wie Shell und BP vertreiben den Kraftstoff-Mix bereits an herkömmlichen Diesel-Zapfsäulen.

Zweitens werden immer mehr Diesel-Pkw zugelassen, die natürlich insgesamt den Dieselverbrauch ansteigen lassen. Und drittens ist sowohl das Umrüsten kinderleicht, wie auch ältere Modelle des VW-Konzern (VW, Audi, Seat, Skoda) ab Werk mit Biodiesel betankt werden können – trotz vereinzelter Technikprobleme.

Insgesamt steigt 2004 der Anteil von Biodiesel am Gesamtdieselmarkt auf mehr als vier Prozent an, teilte der Verband Deutscher Biodieselhersteller mit. "Wichtiger Absatzmarkt bleiben auch in diesem Jahr die Speditionen und Fuhrparkbetreiber", erklärte dazu Verbandsgeschäftsführerin Petra Sprick.

Für 2005 erwartet der Branchenverband, daß sich der Absatz in diesem Segment nahezu verdoppeln wird, zumal auch bei den Pkw-Neuzulassungen die Selbstzünder weiter vorn liegen. Die Hersteller wollen deshalb ihre Produktionskapazitäten ausbauen, um ab 2006 jährlich zwei Millionen Tonnen Biodiesel produzieren zu können.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.