Kriminalstatistik in Berlin präsentiert

Kriminalitätsstatistik 2013: Autodiebstähle

— 04.06.2014

Der Autoklau nimmt zu

Die Zahl der Kfz-Diebstähle ist 2013 leicht gestiegen – um 189 Delikte oder 0,5 Prozent gegenüber 2012. Erste Kritik an der Autoindustrie wird laut.

Am 4. Juni 2014 hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Berlin die neue Ausgabe der Kriminalitätsstatistik fürs Gesamtjahr 2013 vorgestellt. Die Zahlen sind in vielen Kategorien angestiegen, darunter auch die Kfz-Diebstähle. Für diese Tendenz macht der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) personelle und finanzielle Engpässe bei den Ermittlern verantwortlich.

Sächsischer Innenminister kritisiert Auto-Industrie

Die Polizei registrierte 189 Kfz-Diebstähle mehr als 2012, das entspricht einem Anstieg von 0,5 Prozent (Gesamt: 37.427 Fälle von Diebstahl bzw. "unbefugter Ingebrauchnahme"). Die "Leipziger Volkszeitung" zitiert in diesem Zusammenhang die Kritik des sächsischen Innenministers Markus Ulbig (CDU): Es sei für ihn "völlig unverständlich, warum moderne Autos automatisch einparken können, aber in wenigen Sekunden geknackt sind".

Autor: Jonathan Blum

Stichworte:

Autodiebstahl

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.