KTM X-Bow R: Vorstellung

KTM X-Bow R: Vorstellung

— 13.10.2010

X-Bow noch schärfer

KTM schärft den X-Bow nach. Als R-Version leistet das Spaßgerät 300 PS. Wann das Geschoss, das derzeit noch Testrunden auf dem Nürburgring dreht, genau kommt, ist noch unklar.

Der KTM X-Bow war schon bisher eine reine Fahrmaschine. 240 PS treffen auf knapp 800 Kilo Gewicht – das Ergebnis ist der pure Wahnsinn. Doch offensichtlich reicht den Österreichern das noch nicht: Zum Modelljahr 2011 schärft KTM den X-Bow mit einer R-Version nach und pflanzt den Zweiliter-TFSI von Audi unter die Haube. Im Audi S3 leistet der bereits 265 PS, im X-Bow R sollen es 300 Pferdchen sein, die den Zweisitzer unerbittlich nach vorn treiben. 400 Newtonmeter Drehmoment sollen reichen, um unter vier Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen, bei 240 km/h ist Schluss. Dazu wird der Motor im X-Bow R näher an den Asphalt abgesenkt, was die Straßenlage nochmals verbessert.

Überblick: Alle News und Tests zum KTM X-Bow

Dazu sollen zwei neue Ausstattungspakete den X-Bow für die Bedürfnise der Kunden optimieren: Das Sport-Paket schärft den Flitzer für die Straße nach, das Race-Paket soll auf der Rennstrecke dank neuer Komponenten für noch mehr Dynamik sorgen. Beide sind auch für die aktuellen Modelle zu haben. Der X-Bow R dreht derzeit zu Abstimmungsfahrten auf dem Nürburgring seinen Runden – wann er konkret kommt und was er kostet, lässt KTM noch offen. Klar ist, bei einem Grundpreis von 55.000 Euro für den "normalen" X-Bow wird der Kunde für die R-Version nochmal tiefer in die Tasche greifen müssen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung