Kummerkasten-Bilanz

— 27.12.2006

Die Möhren des Jahres

Um dieses Gemüse reißt sich niemand. Doch auch 2006 vergibt AUTO BILD wieder die Trophäe für die schlechtesten Autos des Jahres. Diesmal ganz vorn: Peugeot 307, Mazda6 und VW Touran.



Diesen Preis hat sich noch kein Autohersteller freiwillig von der Redaktion abgeholt: die Möhre des Jahres. Verliehen vom AUTO BILD-Kummerkasten. Seit sechs Jahren vergeben wir das ungeliebte Edelgemüse für die schlechtesten Autos des Jahres. Und diesmal platzierten sich gleich sechs deutsche Hersteller unter den Top Ten. Allein der Volkswagen-Konzern ist mit drei Marken und insgesamt vier Modellen von Audi, Seat und VW vertreten. DaimlerChrysler mischt mit Smart, Vito oder Viano mit. Ein kleiner Trost für deutschen Hersteller: Gold und Silber gehen an Importeure.

So hat AUTO BILD getestet

In diesem Jahr haben rund 10.000 Fälle als Briefe, Faxe und E-Mails den Kummerkasten erreicht. Doch dieses Mal haben wir nur etwa 9000 davon berücksichtigt. Bei den anderen fehlten die von uns verlangten Unterlagen (siehe unten). Und ohne die Papiere oder Daten dauert die Bearbeitung bei den Herstellern und in der Redaktion zu lange. Aus den 9000 Fällen hat das Kummerkasten-Team eine Negativ-Liste zusammengestellt, geordnet nach Marke und Modell. Hochgerechnet auf den Bestand aller Fahrzeuge, ermittelten wir mit dieser Rangliste die vier Möhren des Jahres 2006.

Die Goldene Möhre

• Die Goldene Möhre 2006: Peugeot 307. Am meisten Kummer bereiteten hier die Bremsen. Die Bremsscheiben quietschen und nutzen schnell ab. Aber auch der Motor ist ein Sorgenkind. Immer wieder gibt es Probleme mit Kühlkreislauf oder Turboladern. Zudem tauschten die Werkstätten oft den Zylinderkopf. Sehr häufig meldet die Warnleuchte Störungen in der Abgasreinigungsanlage. Standard-Kommentar der Werkstätten: "Sie müssen den FAP-Filter freifahren." Oder: "Keine Sorge, ist nur ein Softwarefehler."

Die Silberne Möhre

• Die Silberne Möhre: Mazda6. Diese böse Überraschung verdanken die Japaner einer schlechten Rostvorsorge an den Falzen der Radläufe, Türen, Kofferraumklappen, aber auch Motorhauben. Sogar am Unterboden und anderen Bauteilen findet sich vereinzelt die braune Pest. Hinzu kamen gelegentliche Störungen an Steuergeräten und Bremsenärger. Insgesamt ein enttäuschendes Ergebnis für den Sieger des AUTO BILD-Qualitätsreports 2006.

Die Bronzene Möhre

• Die Bronzene Möhre: VW Touran. Ihn zogen vor allem mangelhafte Zuheizer auf den dritten Rang. Die Wolfsburger haben das Problem inzwischen erkannt und abgestellt. Das gilt auch für die Risse im Zylinderkopf, durch die Kühlwasser in die Brennräume gelangte. Ein Problem in der Gießerei führte zu dieser Materialschwäche. Mittlerweile hat VW das Gießerei-Problem im Griff, zeigt sich bei den Reparaturkosten kulant.

Die Blech-Möhre

• Die Blech- oder Trostmöhre verleihen wir dieses Jahr allen Autoherstellern, die für ihre Fahrzeuge mit sogenannten Longlife-Service-Intervallen werben. Viele Leser klagten im Kummerkasten, dass sie mit ihrem Longlife-geschützten Auto bereits nach weniger als 20.000 Kilometern in die Werkstatt mussten. Versprochen waren ihnen zwischen 30.000 und 70.000 Kilometer.

Die Kummerkasten-Statistik zeigt auch: Ärger liegt nicht nur in den Schwächen der Autohersteller oder den verbauten Teile. Titelverdächtig sind auch Probleme zwischen Kunden und Werkstatt. Etwa am Tresen, während der Auftragsannahme. Hier kommt es oft zu einem regelrechten Schlagabtausch. Entweder weil die Werkstatt Termine nicht einhalten kann, den Kunden aber nicht rechtzeitig darüber informiert, oder weil die Rechnung dem Kunden nicht richtig erklärt wird. Die Service-Probleme sind so groß und häufig, dass sie in unserer Kummer-Statistik den zweiten Platz einnehmen.

Der Kummerkasten im Zahlenspiegel

Ein Auto besteht aus rund 5000 Teilen. Da geht schnell mal eines kaputt. Doch welches Bauteil fällt am häufigsten aus? Unsere Rangliste lesen Sie unten. Wieder dabei: Die Top Ten des vergangenen Jahres sowie die Möhren der Jahre 2001 bis 2005. Auffällig in diesem Jahr: Der Mazda6, Sieger des AUTO BILD-Qualitätsreports 2006, landete im Kummerkasten auf Platz zwei. Ihm brachte der Rost die Silberne Möhre. Und unter den Top Ten sind wieder vier deutsche Hersteller. Ihr größtes Problem: der Service.

Die häufigsten Mängel im Jahr 2006 (in %) Kummerkasten Top Ten 2006
1. Motor (Motorschaden) 7,86 1. Peugeot 307
2. Service 6,06 2. Mazda 6
3. Schaltgetriebe 4,45 3. VW Touran
4. Türen 3,25 4. Audi A3/S3
5. Kupplung 2,97 5. Mercedes Vito/Viano
6. Rost/Lackprobleme 2,97 6. Renault Laguna
7. Automatikgetriebe 2,60 7. Opel Zafira
8. Motorsteuerung 2,44 8. Audi A2
9. Zylinder 1,96 9. Seat Alhambra
10. Bremsscheiben 1,66 10. Smart Fortwo

Das müssen Sie wissen

Für die Bearbeitung benötigen wir folgende Unterlagen: • eine Fallbeschreibung (getippt) mit Typ, Baujahr und Kilometerleistung des Wagens, Ihrer Anschrift und der Telefonnummer (tagsüber), höchstens eine DIN-A4-Seite lang. Reicht der Platz nicht: Mängelliste separat anhängen. Bitte beschränken Sie sich dabei auf einen konkreten Vorfall. • Wichtig: Auch bei E-Mails Postanschrift und Telefonnummer übermitteln. • Kopien von Kfz-Schein, den Wartungsnachweisen sowie allen Rechnungen und Briefen, die zum Fall vorliegen. Fehlen Unterlagen, wird der Fall nicht bearbeitet. • Fälle, mit denen sich ein Gericht beschäftigt oder in denen ein Anwalt eingeschaltet oder um Rat gefragt wurde, werden von uns ebenfalls nicht bearbeitet.

Die Adresse lautet AUTO BILD, KUMMERKASTEN, Brieffach 3910, 20350 Hamburg, Fax: 040/ 347 241 76, Internet: www.autobild.de/kuka

Autor: Stefan Szych

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige