Kummerkastenbilanz 2008

— 19.12.2008

Die Möhren des Jahres

Zum neunten Mal verleiht AUTO BILD die Möhren des Jahres: In Gold, Silber und Bronze gehen sie 2008 an Citroën, VW und Peugeot. Bitter: Die beiden Franzosen sind zum zweiten Mal in Folge dabei.



Jedes Jahr im Dezember fährt das Team des AUTO BILD-Kummerkastens seine Ernte ein. Doch helfen will dabei niemand. Denn das Gemüse, das wir hier bei AUTO BILD zu verteilen haben, stößt vielen sauer auf. Es geht um die Möhren des Jahres, die Ehrung für die schlechtesten Autos nach unserer Kummerkasten-Statistik. Drei Hauptkategorien gibt es: die Goldene, die Silberne und die Bronzene Möhre. Sie werden traditionell für einzelne Automodelle verliehen, streng nach Schäden und Anteil am Markt. Die vierte Möhre, die Sondermöhre in Blech, verleihen wir frei: für besondere Fehler, negative Trends oder schlicht Frechheiten des auslaufenden Jahres. Aus den rund 8000 Zuschriften lässt sich ein eindeutiger Trend erkennen: Verlierer des Jahres sind Volkswagen und Peugeot. Nicht nur, dass die Wolfsburger mit dem Neuling Eos die Silberne Möhre einheimsen. Der Konzern ist unter den schlechtesten zehn mit insgesamt vier Modellen vertreten. Dicht dahinter folgt Peugeot.

Doppelmöhre für den C8

Citroën C8 – da klingelt bei uns was. Richtig. Bereits 2007 fuhr der große Franzose die Möhre in Gold ein, weil er im Kummerkasten Karriere als rasende Duschkabine machte. Schuld waren die drei Glasschiebedächer, die nicht dicht hielten. Und in diesem Jahr? Doppelmöhre für den C8. Wieder erntet er das goldige Gemüse aus dem Kummerkasten-Beet. Diesmal steht nicht das Wasser auf Platz eins der Mängelstatistik, sondern defekte Turbolader im 2.2-HDi-Motor. Und wem das nicht reicht, der C8 bietet Raum für noch mehr Mängel. Für Vordersitze, die sich selbst auflösen zum Beispiel. Wie unter anderen bei Meinhard Lövin aus Wandlitz und Peter Riemerer. Leser Riemerer hatte nicht nur die Sitzprobleme, außerdem flog bei seinem Citroën auch noch die Riemenscheibe vom Motor. Was für eine goldene Möhre!

Hier geht es zur Sonderseite Jahresrückblick 2008

Das Verdeck im Eos ist kompliziert. Entsprechend schnell kommt es zu Wassereinbruch im Kofferraum.

Die Möhrenverleihung ist in diesem Jahr eine feuchte Angelegenheit. Denn auch der Träger der Silbernen Möhre, der Volkswagen Eos, ist oft nicht ganz dicht. Immerhin duscht er seine Insassen nicht gleich, dafür wird das Gepäck bisweilen gründlich gewässert. Schlimmer noch: Entdecken Eos-Fahrer wie zum Beispiel Marco von Zwehl aus Hilkerrode oder Diego Liebenthal aus Berlin das Feuchtbiotop nicht rechtzeitig, nistet sich im Kofferraum gleich ein hartnäckiger Schimmelpilz ein. Glücklich, wer dann eine kompetente Werkstatt in der Nähe findet. Denn die meisten VW-Partner können nicht helfen. Nur sogenannte Eos-Stützpunkte, die oft weit entfernt sind. Ursache für den Wassereintritt ist laut VW das komplizierte Zusammenspiel von 14 Dichtungen mit einigen der 470 Faltteile des Daches, die Millimeterarbeit leisten. Und manchmal, sagt VW, reiche es, wenn der Eos beim Schließen des Daches mit einem Rad auf dem Bordstein steht. Schon bilden sich winzigste
Spalten, und ein Gummi hält nicht mehr richtig dicht. VW hat das Problem nach eigenen Angaben erkannt und mit dem Modelljahr 2009 abgehakt. Für ältere Eos-Modelle will VW Kulanz walten lassen. Immerhin ein Silberstreif feuchten VW-Horizont – aber Eos ist ja auch die hoffnungsvolle Göttin der Morgenröte. An der Silbernen Möhre 2008 für das Klappdach-Cabriolet ändert die Kulanz aber nichts mehr.

Im 807 zickt der Zahnriemen

Eine Möhre kommt selten allein. Und der Peugeot 807 ist nun mal baugleich mit dem Citroën C8. Folglich teilt er auch das üppige Kummer-Potenzial mit seinem Bruder: tropfende, undichte Schiebedächer – zwar seltener als 2007, aber immer noch vorhanden–, oder sich auflösende Sessel. Und noch ein Sonderfall: massive Probleme mit dem Zahnriemen. Wir wollen an dieser Stelle nur auf zwei von diversen Beispielen genauer eingehen: Bei Dietmar Rau aus Gerlingen wurden Zahnriemen und Spannrolle erstmals bei 10.000 Kilometern getauscht. Das Heulen aus dem Motorraum war nicht mehr zu ertragen.

Undichte Schiebedächer und reißende Zahnriemen – der Peugeot 807 bekleckert sich nicht mit Ruhm.

Noch ärger traf es Steffen Schulz aus Weilheim an der Teck: In seinem 807 riss der Zahnriemen bei 125.000 Kilometern, also 35.000 Kilometer vor dem von Peugeot empfohlenen Wechseltermin. Motorschaden. Wahrlich kein Einzelfall. Denn nichts weist vorher darauf hin, dass der Zahnriemen reißt. Viele 807-Fahrer melden zudem zugesetzte Dieselpartikelfilter. Die müssen laut Werkstatt immer mal wieder freigefahren werden. Sind sie defekt – was mittlerweile häufiger der Fall ist– bleibt nur der Austausch. Klingt alles zusammen deutlich nach einer dicken Möhre – aus glänzender Bronze.

Weitere Möhren und die besten Kandidaten gibt's oben in der Bildergalerie

Die Möhre in Blech 2008 geht an die Werkstätten wegen fragwürdiger Gewährleistungspraktiken.

Die Sondermöhre 2008 des Kummerkastens geht an die Händler und Werkstätten, die ihre Gewährleistungspflicht mit dem Verkauf einer Gebrauchtwagen-Garantie umgehen wollen und so Kunden abkassieren. Wie im Fall von Wolfgang Schütz. Der Hamburger hatte sich einen gebrauchten Ford Galaxy ausgesucht. Bei der Probefahrt zickte die Klimaanlage. Der Verkäufer im Ford-Autohaus versprach Abhilfe und füllte Kühlmittel auf. Wolfgang Schütz kaufte den Galaxy – mit Gebrauchtwagengarantie. Bei der Übergabe arbeitete die Klimaanlage, Kunde Schütz war zufrieden. Sechs Wochen später streikt das Aggregat aber. Diagnose: Kondensator undicht. Wolfgang Schütz wollte das Ganze auf Gewährleistung repariert haben. Nichts da, sagte der Händler und verwies auf die Gebrauchtwagengarantie. Schließlich habe das Auto bei Übergabe funktioniert. Kunde Schütz müsse rund 150 Euro zuzahlen. Zu Unrecht: Denn die Klimaanlage war bei Übergabe defekt, der Mangel vorhanden, aber nur verdeckt. Ein klarer Fall für die Gewährleistungspflicht des Autohändlers, die dieser nicht auf eine Garantie abwälzen darf. Der Fall Schütz steht für Dutzende im AUTO BILD-Kummerkasten. Die meisten Kunden kennen die Rechtslage nicht, die Händler als Profis sehr wohl – und sie nutzen die Unkenntnis ihrer Kunden aus. Es gilt: Kann der Verkäufer in den ersten sechs Monaten nach Kauf nicht beweisen, dass das Auto bei der Übergabe ohne den Mangel war, muss er diesen kostenlos beheben. Tut er das nicht, verstößt er gegen seine Pflichten. Für diese krumme Tour gibt es die Sondermöhre 2008.

Hier geht es zum AUTO BILD-Kummerkasten – So können Sie mitmachen

Im Kummerkasten können Sie ihrem Ärger richtig Luft machen.

Sie haben Ärger mit dem Auto, einem Hersteller oder der Werkstatt? Dann ist der Kummerkasten der richtige Ansprechpartner für Sie. Unter autobild.de/kuka können Sie Ihrem Ärger Luft machen. Wichtig: Nur wenn alle Pflichtfelder der Eingabemaske ausgefüllt sind, kann die Mail an die Redaktion abgeschickt werden. Nicht bearbeitet werden Fälle, in denen schon ein Anwalt oder Gericht tätig ist, der Schreiber sich nicht für sich selbst meldet oder das Einverständnis zur Speicherung und Weiterleitung der Daten fehlt. Alle anderen Fälle prüfen wir und leiten sie an die Hersteller weiter. Aus durchschnittlich 5000 Teilen besteht das Puzzle Auto. Eigentlich kein Wunder, dass dann und wann eins kaputt geht. Doch welches Bauteil ist besonders anfällig? Unsere Rangliste lesen Sie unten. Außerdem: die Top Ten der besten und schlechtesten Hersteller laut Kummerkasten. Auffällig: Wie im Vorjahr kassierte der Citroën C8 Gold, sein Bruder, der Peugeot 807, Bronze. Silber ging an den VW Eos.

So haben wir gewertet

Rund 8000 Zuschriften erreichten uns im zurückliegenden Jahr 2008 über die Internetadresse www.autobild.de/kuka. Diese wurden mit Angaben zu Schaden, Hersteller, Modell, Baujahr und Fahrgestellnummer in der Datenbank des Kummerkastens registriert. Gewertet wurden nur die Beschwerden, die zwischen 1. Dezember 2007 und 30. November 2008 beim AUTO BILD-Kummerkasten eingetroffen sind. Für die "Möhren-Wertung" haben wir dann nicht einfach die übermittelten Fälle addiert. Denn dann wäre der VW Golf in jedem Jahr die Ober-Möhre. Schließlich bekommt er als meistverkauftes Auto auch die meisten Zuschriften. Für eine faire Abrechnung setzten wir deshalb die Fallzahl im Kummerkasten ins Verhältnis zu den zugelassenen Fahrzeugen des jeweiligen Autotyps. Der mit dem höchsten Prozentwert gewinnt eine Goldene Möhre.
Kummerkasten in Zahlen
Die häufigsten Mängel 2008 Die besten Hersteller Die schlechtesten Hersteller
1. Motorschaden 4,99% 1. Daihatsu 1. Alfa Romeo
2. Schaltgetriebe 4,27% 2. Mitsubishi 2. Peugeot
3.Turbolader 2,87% 3. Honda 3. Mazda
4. Zylinderkopf 1,88% 4. Toyota 4. Saab
5. Automatikgetriebe 1,85% 5. Renault 5. Dacia
6. Motor-Steuergerät 1,79% 6. Porsche 6. Smart
7. Klimakompressor 1,60% 7. BMW 7. Land Rover
8. Schwungrad/Kupplung 1,45% 8. Nissan 8. Skoda
9. Sitzpolster/bezüge 1,36% 9. Fiat 9. Kia
10. Einspritzpumpe 1,33% 10. Ford 10. Citroën

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Stefan Szych

Autor Stefan Szych urteilt: "Der Kummerkasten 2008 zeigt kein gutes Bild. Citroën und Peugeot haben die Qualität nicht im Griff."

Zwei Doppelmöhren. Der VW-Konzern mit vier Autos unter den schlechtesten zehn. Nur drei Deutsche, Porsche, BMW und Ford, unter den zehn besten Herstellern. Der Kummerkasten 2008 zeigt kein gutes Bild. Zum einen haben der Erst- und Drittplatzierte, Citroën und Peugeot, offenbar die Qualität nicht im Griff. Wie sonst ist es zu erklären, dass beide Marken diesen katastrophalen Doppelschlag landeten? Bei Volkswagen spielt die komplizierte Technik den Ingenieuren einen Streich: Zu viel gewollt, zu kompliziert gebaut, schon tropft und schimmelt es im Heck. Weniger wäre hier mehr gewesen. Denn schöne Klappdächer aus Stahl gibt's auch einfacher – und dicht. Bedenklich auch die Mauscheleien der Gewährleistungs- Vermeider: Wenn sich dieser Trend fortsetzt, verspielen Händler und Werkstätten ihr größtes Krisen-Kapital: das Vertrauen der Kunden. Dann wird's eng.
Die Möhren des Jahres in der Übersicht
Kummerkasten 2007 1. Citroën C8 2. Alfa 159 3. Peugeot 807
Kummerkasten 2006 1. Peugeot 307 2. Mazda6 3. VW Touran
Kummerkasten 2005 1. Mercedes C-Klasse 2. Audi A4 3. Mercedes A-Klasse
Kummerkasten 2004 1. Kia Carnival 2. Fiat Ducato 3. Skoda Octavia
Kummerkasten 2003 1. Saab 9-5 2. Seat Alhambra 3. Audi TT
Kummerkasten 2002 1. Alfa 156 2. Fiat Multipla 3. Peugeot 307

Autor: Stefan Szych



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige