LA Auto Show 2011: Messerundgang

Bilder: Messerundgang LA 2011 Bilder: Messerundgang LA 2011

LA Auto Show 2011: Messerundgang

— 17.11.2011

Yes, we buy!

Amerika hat wieder Lust auf neue Autos. Die neuesten Zulassungszahlen sind imposant. Nur ein Zwischenhoch? Die LA Auto Show 2011 liefert jedenfalls auch für die Zukunft starke Kaufanreize.

Die Amerikaner sind wieder verrückt nach Autos – und scheinen auch wieder das nötige Kleingeld für den Neuwagenkauf zu haben. Das zeigen die jüngsten Verkaufszahlen in den USA. Wie lange dieses Hoch anhält, bleibt abzuwarten. Um die aktuelle Gier nach Blech unter den US-Bürgern zu befriedigen, kommt die Los Angeles Auto Show (18. bis 27. November 2011) aber gerade recht. Wir nehmen Sie mit auf einem Messe-Rundgang durch das Convention Center – unweit des berühmten Hollywood-Emblems. Die Highlights von Los Angeles!

Alle Messe-News: Hier geht es zum Special zur LA Auto Show

Mit Spannung erwartet: Cadillac präsentiert mit dem XRS den Nachfolger des STS.

Wie groß das Interesse und die Lust nach neuen Autos ist, spürt man auch bei der Cadillac-Pressekonferenz am ersten Pressetag. Hier müsste Helmpflicht herrschen: Das Gedrängel und Geschubse ist nichts für Zartbesaitete. Objekt der Begierde ist der XTS, die neue Luxus-Limousine von Cadillac. Der Nachfolger von STS und DTS ist vollgestopft mit edlen Materialien und technischen Finessen und soll seinen Passagieren im Innenraum "mehr Platz bieten als der Audi A6". Ob die von einem 304 PS starken V6 befeuerte Limousine demnächst auch nach Europa kommt, ließ Cadillac noch offen. Man wolle erste die Resonanz in den USA abwarten. Auch bei Volkswagen herrscht chaotische Euphorie. Dabei steht hier doch nur ein leicht aufpolierter Passat CC. Um das Wort Passat ärmer und einen neuen Grill, ein paar Assistenz- und Sicherheitssysteme und eine leicht überarbeitete Analog-Uhr reicher gibt es den neuen VW CC bei uns im Januar 2012 ab rund 32.000 Euro.

Überblick: Alle News und Tests zu Hyundai

Eine Limousine für Amerika: Hyundai will mit dem Azera den Markt aufmischen.

Im Reich von Dodge Charger, Ford Taurus oder Toyota Camry oder Nissan Altima will Hyundai künftig mit dem brandneuen Azera wildern. Der optisch sehr ansprechende amerikanische Zwillingsbruder des Grandeur wird zum Marktstart von einem 297 PS starken 3,3-Liter V6 befeuert. Für den deutschen Markt ist der Azera bislang nicht vorgesehen. Der Infiniti JX auch nicht. Das neue Crossover-Konzept der Edel-Tochter von Nissan ist extrem auf die Ansprüche des US-Marktes angepasst. Alle erdenklichen technischen Spielereien, ein hochwertiges Entertainment-System, genügend Kopf- und Beinfreiheit und jede Menge Getränkehalter machen den JX zum Allrounder. Im Frühjahr 2012 rollt der JX in den USA los. Schon Anfang 2012 bingt Honda die vierte Generation des CR-V. Das kompakte SUV soll mit seinem 2,4 Liter großen Vierzylinder (188 PS) auf der Autobahn 7,6 Liter Sprit verbrauchen.

Das Salz in der Messesuppe von LA sind nach wie vor, weil gerade in Kalifornien sehr gern zum "Cruisen" benutzt, die noblen Straßenkreuzer mit großen Hubräumen. So sagt sich Porsche, was bei Cayenne und 911 funktioniert hat, kann auch für den Panamera nicht schlecht sein und verpasst der Limousine ebenfalls das Kürzel GTS. GTS steht bei Porsche-Modellen für ein paar PS mehr, Tieferlegung, sportliche Modifikationen am Sound und reichlich Zusatzbeschürzung. Der neue Panamera "Gran Turismo Sport" leistet 430 PS (30 PS mehr als Panamera S und 4S), das maximale Drehmoment wurde von 500 auf 520 Newtonmeter gesteigert.

Mercedes macht ebenfalls auf dicke Hose, beziehungsweise fette Beplankung und lässt den SUV-Ballermann ML 63 AMG auf seinem Messe-Drehteller kreisen. Für 108.885 Euro kann man sich den neuen ML 63 AMG mit seinem 5,5-Liter-V8-Biturbo (525 PS, 700 Nm) ab April 2012 in die Garage stellen. Wem die Über-M-Klasse dann immer noch nicht stark genug ist, der greift zum AMG Performance Package: Für 7021 Euro Aufpreis gibt es noch mal 32 Extra-PS und 60 Newtonmeter mehr.

Überblick: Alle News und Tests zum Jaguar XK

Vorsicht, Windmaschine: Der Jaguar XKR-S wird als Cabrio zur Gefahr für die Frisur.

Die wunderschöne Dampfhammer-Weltpremiere von Jaguar für LA heißt XKR-S Cabrio. Beim dachlosen Zwillingsbruder des auf dem Genfer Salon präsentierten Coupés droht mit seinen 550 PS und 300 km/h Spitze Toupetverlust. Diese Leistungsdaten toppt ein offenes Kraftpaket made in USA. Der Chevrolet Camaro, der seit Kurzem offiziell auch in Deutschland verkauft wird, zeigt sich in Los Angeles in seinem schärfsten Mini-Kleid: Als ZL1 Convertible (ab 54.095 Dollar) gibt's Frischluft mit zehn Windstärken in die Dauerwelle und einen bollerigen V8-Sound um die Ohren. Prachtstück unter der Haube ist ein potenter 6,2-Liter-V8 mit 587 PS und 754 Newtonmetern Drehmoment. Marktstart des ZL1 Cabrio ist Ende 2012.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.