Umwelttechnologie: Lärmschutz als Luftfilter

Lärmschutz mit Giftfilter

— 06.10.2011

Lärmschutzwand wandelt giftige Abgase um

Mit Spezial-Oberfläche gegen umweltschädliche Abgase: Eine beschichtete Lärmschutzwand soll Stickoxide aus der Luft filtern. Ob und wie gut das funktioniert, wird jetzt an der A1 getestet.

Eine Lärmschutzwand an der A1 bei Osnabrück soll giftige Stickoxide in der Luft in ungefährliche Nitrate verwandeln. Dafür wird die Wand auf einem Kilometer Länge mit Titandioxid beschichtet, das eine Reaktion des Luftsauerstoffs mit Stickoxiden in Autoabgasen ermöglicht. Dabei entstehen geringe Mengen Nitrat, das Pflanzen zum Beispiel am Straßenrand düngen kann (siehe Grafik oben). Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und die niedersächsische Straßenbauverwaltung wollen mit dem auf zwei Jahre angesetzten Test ermitteln, wie viel Schadstoffe so umgewandelt werden können. Pflastersteine zur Abgasentgiftung gibt es bereits.

Überblick: News und Tests aus der Greencars-Welt

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.