Lamborghini Aventador SVJ (2018): Erlkönig

Lamborghini Aventador SVJ (2018): Neuer Teaser

Der extremste Aventador

Der Lamborghini Aventador SV Jota hat mit 770 PS und aktiver Aerodynamik den Nordschleifen-Rekord geknackt. Die Präsentation steht kurz bevor. Neuer Teaser!
Nicht mehr lange bis zur Präsentation des Aventador SVJ! Kurz vor der Car Week in Pebble Beach (20. bis 26. August 2018) hat Lamborghini einen neuen Teaser zum Topmodell des Aventador veröffentlicht. Zu sehen ist ein Teil der Front mit zusätzlichen Lufteinlässen neben dem Logo. Und scheinbar wird die Launch-Farbe ein kräftiges Grün sein. In der Bildbeschreibung schürt Lamborghini noch mal die Erwartungen und verspricht, dass der SVJ alle umhauen wird!

Neue Sportwagen (2018, 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023)

Auf dem Nürburgring hat der Aventador SVJ schon geliefert! Lamborghini hat sich den Nordschleifen-Rekord zurückgeholt! Mit einer Zeit von 6:44,97 Minuten konnte der Aventador SVJ die bisherige Rekordzeit (6:47,3 Minuten) des Porsche GT2 RS um gut zwei Sekunden unterbieten! Und das mit einer sieben Jahre alten Plattform, Saugmotor und ohne Doppelkupplungsgetriebe.
Dazu hat Lamborghini nach dem SV und dem streng limitierten Centenario die letzte Ausbaustufe des V12-Flaggschiffs gezündet. Unter der zerklüfteten Haube sitzt auch beim kommenden Aventador SV Jota der 6,5-Liter-V12-Sauger, der im Aventador S 740 PS und im SV 750 PS leistet. Im Hardcore-Aventador SVJ hat der V12, genau wie im Centenario, 770 PS. Beim Getriebe setzen die Italiener weiterhin auf das brutale ISR-Getriebe und nicht auf ein Doppelkupplungsgetriebe. Im Video ist außerdem zu erkennen, dass der SVJ auf Semislicks von Pirelli (P Zero Trofeo R) unterwegs ist und an einer Stelle 332 km/h erreicht hat.

Die Schnellsten auf der Nordschleife

Aggressiv, aggressiver, Aventador SVJ

Der Auspuff sitzt höher als beim Aventador S und erinnert an den Huracán Performante. Darunter: ein XXL-Diffusor!

Trotz Tarnung ist zu erkennen, dass der SV Jota noch aggressiver designt ist als der Aventador SV. Schürzen und Schweller sind ausladender, der Heckflügel ist eine ganze Nummer größer, und der Auspuff wandert eine Etage höher. Statt des trapezförmigen Auspuffrohrs des Aventador S trägt der Jota zwei Endrohre im Stil des Huracán Performante. Vom kleinen Bruder könnte der Aventador SV Jota auch die aktive Aerodynamik ALA übernehmen. Zur Erinnerung: Der Huracán Performante hielt lange Zeit den Rundenrekord auf der Nordschleife (6:52.01) – und schon der Aventador SV, der ohne aktive Aerodynamik ausgestattet ist, fuhr eine extrem schnelle Rundenzeit von 6:59.73. Das ikonische Namenskürzel Jota wurde erstmals beim legendären Lamborghini Miura eingesetzt. AUTO BILD geht davon aus, dass der neue Lamborghini Aventador SV Jota noch 2018 in streng limitierter Stückzahl auf den Markt kommt. Der Preis dürfte bei über 500.000 Euro liegen.

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen