Lamborghini Huracán Spyder: Vorstellung

Lamborghini Huracán Spyder: Vorstellung

— 14.09.2015

Offener Kampfstier

Lamborghini sägt dem Huracán das Dach ab und setzt ihm eine Stoffmütze auf. Unter der Haube ändert sich nichts – zum Glück!

Video: Lamborghini Huracán Spyder (IAA 2015)

Frischluft-Version des Huracán

Der brandneue Huracán Spyder tritt eine schwere Nachfolge an, war doch sein direkter Vorgänger ein echter Verkaufsschlager. Der Gallardo Spyder ist das meistverkaufte offene Modell der italienischen Traditionsmarke. Diesen Verkaufsrekord soll der Huracán Spyder einstellen. Wie beim Gallardo erhält die Frischluft-Version des Huracán ein Stoffverdeck, das jetzt in Schwarz, Braun oder Rot erhältlich ist. Die Stoffkapuze öffnet in 17 Sekunden bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h vollelektrisch. Auch bei geschlossenem Verdeck kann der Fahrer das Heckfenster versenken, um den Motorsound des 5,2-Liter-V10 noch ungefilterter abzubekommen.

Lamborghini Huracán Spyder: Vorstellung

Alle News und Tests zu Lamborghini

Glücklicherweise hat sich unter der Motorhaube im neuen Lamellendesign nichts getan. Als einer der letzten Hersteller wehrt sich Lamborghini tapfer gegen die Turboaufladung. Nachdem auch Ferrari beim 488 GTB und der dazugehörigen Spider-Variante zum Turbo greift, sind die klassischen Saugmotoren von Lamborghini fast ein Alleinstellungsmerkmal. In der offenen Version des Huracán verrichtet der aus dem Huracán bekannte 5,2-Liter-V10 seinen Dienst. Analog zur Coupé-Version leistet das Triebwerk 610 PS und 560 Nm maximales Drehmoment. Noch beeindruckender ist die Maximaldrehzahl von 8700 U/min. Weitere Zahlen gefällig? Dank Allrad und Siebengang Doppelkupplungsgetriebe beschleunigt er in 3,4 Sekunden von 0-100 km/h, nach 10,2 Sekunden liegen bereits 200 km/h an und die Höchstgeschwindigkeit wird mit 324 km/h beziffert. Auch wenn der Verbrauch bei so einem Boliden maximal zweitrangig ist, 12,3 Liter soll der offene Huracán schlucken.

Lamborghini Huracán Spyder: Fahrbericht

Mit einem Trockengewicht von 1542 Kilogramm wiegt die offene Version des Huracán gerade einmal 120 Kilogramm mehr als das Coupé. Gleichzeitig generiert der Huracán Spyder 50 Prozent mehr Abtrieb als der Gallardo Spyder und verfügt über eine ausgewogene Gewichtsverteilung von 43:57. Eine Carbon-Keramik-Bremsanlage ist ebenso serienmäßig wie ein 12,3 Zoll großes TFT-Display im Innenraum. Speziell bei der Innenausstattung können die Kunden ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Es stehen 17 Interieurfarben und fünf verschiedene Leder/Alcantara-Kombinationen zur Wahl. Für das Exterieur des Lamborghini Huracán Spyder gibt es immerhin elf verschiedene Lacke. Wer seinen Kampfstier noch weiter personalisieren möchte, wendet sich an Lamborghinis Exklusivabteilung "Ad Personam". Hier gibt es beispielsweise fünf matte Farben zur Auswahl. Die Auslieferungen des 4,46 Meter langen, aber nur 1,18 Metern flachen Huracán Spyder beginnen im Frühjahr 2016. Kostenpunkt für den offenen Einstiegs-Lambo: 221.875,50 Euro.

Lamborghini Huracán LP 580-2: Fahrbericht

Autor: Jan Götze

Stichworte:

Supersportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung