Lancia: Genfer Autosalon 2011

Lancia Ypsilon (2011) Lancia Ypsilon (2011)

Lancia: Genfer Autosalon 2011

— 14.02.2011

Die große Vielfalt

Lancia lässt es richtig krachen in Genf 2011. Sechs neue Modelle und Concept Cars gehen an den Start. Besonders der neue Ypsilon rückt dabei in den Mittelpunkt der Italiener.

Durch den Einstieg von Fiat bei Chrysler kommt richtig Schwung in die Modellpalette der Unternehmen. Das gilt auch für die kriselnde Tochter Lancia, die zuletzt von so manchem Branchenexperten bereits für tot erklärt wurde. Auf dem Autosalon Genf 2011 zeigen sich die Italiener aber höchst lebendig und präsentieren gleich vier neue Modelle und zwei Concept Cars. Kern des Messeauftritts ist die Weltpremiere des neuen Ypsilon. Das Designerstückchen war nach der Markteinführung 2003 ganz schön in die Jahre gekommen. Jetzt hat Lancia dem Ypsilon ein neues, zeitgemäßes Kleid auf den Leib geschneidert, das wie der Vorgänger wieder vor allem Frauenherzen höher schlagen lässt. Dazu trägt er den markentypischen Grill, die Seitenlinie wird von der ellipsenförmigen Fensterform geprägt. Die deutliche Trennung von Dach und Hecksäule ist wie die Form der Heckleuchten eine vertraute Anleihe an den Lancia Delta.

Auf einen Blick: Die Stars auf dem Autosalon Genf 2011

So edel kann klein sein: Der neue Ypsilon kommt auf Wunsch im noblen Leder-Trimm.

Erstmals ist der 3,84 Meter lange Kleinwagen als Fünftürer zu haben – wobei er optisch wie ein Dreitürer wirken soll. Dazu verschwinden die hinteren Türgriffe in der C-Säule. Technisch profitiert er von der Mutter Fiat: Zwei Benziner (1.2 V8 mit 69 PS und 0,9 MultiAir mit 85 PS) und ein 1,3-Liter-Multijet-Diesel mit 95 PS stammen aus dem Fiat 500. Dazu packt Lancia jede Menge Luxus und Assistenzsysteme in den Kleinen: Navi, Xenon-Licht, Parkassistent, ein riesiges Glasdach, Ledersitze – alles kein Problem. Die Kombination aus 17 Karosseriefarben, davon vier Bi-Colore-Lackierungen, drei Ausstattungspaketen (Silver, Gold und Platinum), sechs Innenausstattungen und drei verschiedenen Leichtmetallfelgen erlauben rund 600 verschiedene Ausführungen des Ypsilon. Im Juni 2011 geht es los, dann wird der Ypsilon mit dem Chrysler-Logo sogar in Irland und Großbritannien verkauft. Preise gibt es noch nicht.

Überblick: Alle News und Tests zu Lancia

Das Lancia-Flaggschiff heißt wieder Thema – auch wenn es im Kern ein Chrysler 300 ist.

Was bisher ein offenes Geheimnis war, wird jetzt von Lancia bestätigt: Das neue Flaggschiff wird Thema heißen. Ein nachvollziehbarer Schachzug, denn der Thema war der letzte große Lancia, der auch großen Erfolg hatte. Dass hinter dem Lancia-Grill eigentlich ein Chrysler 300 steckt, dürfte Traditionalisten nicht erfreuen. Für den Antrieb sorgen ein 3,6 Liter großer V6-Benziner aus dem Jeep Grand Cherokee oder ein neu entwickelter Dreiliter-Diesel-V6 in den Leistungstufen 190 und 224 PS vom italienischen Zulieferer VM Motori. Wie der Vorgänger ist der 300 mit Heck- oder Allradantrieb zu haben. Der Benziner kommt mit Achtgangautomatik, die Selbstzünder müssen mit fünf Automatikstufen auskommen. Außen sorgt reichlich Chrom für einen angemessenen Auftritt des Fünfmeter-Schiffs, innen verbreiten Soft-Touch-Materialien, beheizte Sitze aus Nappaleder, das Armaturenbrett in Poltrona Frau-Leder sowie Holzeinlagen auf Mittelkonsole, Verkleidungen und an Türen und Lenkrad für Oberklasseflair. Die Liste der Asssitenzsysteme ist ebenso lang wie die der lieferbaren Luxusfeatures. Ab Oktober steht der Lancia Thema beim Händler.

Alle Marken und Modelle

Ebenfalls ein Chrysler im Lancia-Kleid ist der Grand Voyager, der den Phedra beerbt. Lancia hat dem US-Bestseller italienisches Flair eingehaucht, das in drei Ausstattungen (Silver, Gold und Platinum) und mit zwei Motorisierungen (3,6-Liter-Benziner mit 283 PS und 2,8-Liter-Diesel mit 163 PS) zu haben sein wird. Wann genau, verrät Lancia noch nicht. Die Italiener spendieren eine neue Frontpartie mit markantem Kühlergrill und Lancia Logo, einhüllende Front- und Heckleisten, die LED-Leuchteneinheit und große Scheinwerfer mit im Stoßfänger integrierten Nebelscheinwerfern. Der Lancia Grand Voyager ist mit Dachreling und Querträgern ausgestattet, das Heck ziert ein Heckspoiler. Mit 5,14 m Länge, 1,99 m Breite, 1,72 m Höhe und einem Radstand von 3,1 m der Grand Voyager in richtiges Dickschiff, das mit dem praktischen Stow 'n Go-System dafür sorgt, dass die umklappbaren Sitze schnell im Boden verschwinden.

Lancia Flavia für das D-Segment

Mit dem Flavia will Lancia die Mittelklasse beleben. Auch ein Cabrio ist geplant.

In der Mittelklasse fehlt Lancia ein Modell. Die Lücke könnte der Lancia Flavia als Limousine und Cabrio füllen. Beide stehen in Genf und tragen unter dem Blech die Technik des Chrysler 200. Der wird in den USA den seligen Sebring beerben. Für Europa wird er als Lancia Flavia auch mit dem entsprechenden Logo versehen. Ansonsten sind die Unterschiede zwischen Ami und Italiener bisher kaum auszumachen. Vor allem bei den Motoren müsste was passieren, denn die bedienen mit einem Vierzylinder mit 2,4 Liter Hubraum oder einem 3,6-Liter-Pentastar-V6 exakt die Wünsche der US-Kilentel, wobei das stärkere Aggregat rund 270 PS leistet. Das Cabrio für Europa wird ein elektrisches Stoffverdeck tragen und soll vier Erwachsenen Platz bieten. Innen soll es nobel zugehen mit Leder und Holz, für Sicherheit bürgen ESP, sechs Airbags oder eine Traktionskontrolle.

Drei Jahre nach seinem Debüt bekommt auch der kompakte Delta ein kleines Facelift. Die Front erhält das Familiengesicht mit einem neuen Grill, außerdem werden Ausstattungslinien neu geordnet. Neue Motoren, darunter ein 1,6-Liter-Multijet mit 105 PS und neue Assistenzsysteme sollen ab März 2011 neue Kunden mobil machen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.