Land Rover Freelander

Land Rover zeigt in London einen Freelander mit Diesel-Hybridmotor. Land Rover zeigt in London einen Freelander mit Diesel-Hybridmotor.

Land Rover Freelander Diesel-Hybrid

— 22.07.2008

Sauber übern Hügel

Umweltfreundlich durch die Natur: Land Rover präsentiert auf der British International Motor Show 2008 in London einen Freelander mit Diesel-Hybridmotor. Parallel zur Messe beginnt die Testphase des neuen Antriebs.

Wer hätte das gedacht: Auf ihre alten Tage werden sogar fette Schlachtrösser zu graziösen Dressurpferdchen. So muss man es verstehen, wenn Land Rover seine Gelände-Giganten, die landläufig für hohen Verbrauch und ebensolche Emissionen bekannt sind, mit umweltfreundlichen Antrieben ausrüstet. Das Konzept wurde jetzt auf der British International Motor Show in London vorgestellt. Im Fall von Land Rover steht hybrid für die Kombination aus einer starken Dieselmaschine und einem Elektromotor. Zur Konstruktion gehört auch ein integrierter Kurbelwellen-Startergenerator, eine Litium-Ionen-Batterie neuester Generation sowie ein Hinterachs-Elektroantrieb. Damit soll sowohl im Straßenverkehr als auch im Gelände ein um rund 20 Prozent reduzierter Schadstoffausstoß erzielt werden. Die ERAD-Hybridtechnologie wird zeitgleich mit Messebeginn einem Testprogramm in mehreren Freelander-Modellen unterzogen. Doch sie soll später auch in anderen Land-Rover-Typen eingebaut werden können.



Allerlei Tricks für weniger Verbrauch und ein besseres Image

Land Rover verwendet in seinen Testfahrzeugen spezielle Lithium-Ionen-Batterien mit dem Namen "Lithium NanoTitanate", die keinen Memory-Effekt kennen und besonders umweltfreundlich sind, da sie weder Schwermetalle noch giftige Materialien enthalten. Diese Batterien erzeugen 288 Volt und akzeptieren eine energiereiche Schnellladung, die in einem einzigen Ladevorgang zwölf Mal länger als eine vergleichbare Nickel-Metall-Hybrid-Batterie hält. Energie sparen auch die neue Lenkhydraulik, die nur beim eigentlichen Lenkvorgang Saft vom Motor zieht, sowie die regenerativen Bremsen, die beim Verzögern wie eine Lichtmaschine elektrische Energie zurück an die Batterie geben. 

Neben der Diesel-ERAD-Hybridlösung entwickele Land Rover zahlreiche weitere Technologien, die den Ausstoß von Emissionen verringern und den Verbrauch senken sollen. Deren Markteinführung ist sukzessive in den kommenden Jahren vorgesehen. Den Anfang macht 2009 eine Stopp-Start-Automatik, die beim handgeschalteten Freelander mit Dieselaggregat zur Serienausstattung zählen wird.



Autor: Roland Wildberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.