Land Rover Freelander TD4 Sport

Land Rover Freelander TD4 Sport Land Rover Freelander TD4 Sport

Land Rover Freelander TD4 Sport

— 14.11.2003

Mehr Tiefgang, viel Präzision

Erster Ausritt nach dem Facelift: AUTO BILD alles allrad fuhr in England den gelifteten TD4 in der erstmals angebotenen Sport-Version.

Deutliches Plus an Lenkpräzision

Die traditionsbewussten Landy-Fahrer, die den Freelander noch nie sonderlich mochten, werden jetzt erst recht aufstöhnen: Tieferlegung um 30 Millimeter, um 30 Prozent härtere Stoßdämpfer und große 18-Zoll-Felgen mit Niederquerschnittsreifen in der Größe 235/50 R 18.

Damit ist der kleinste Land Rover nun wirklich kein Geländefahrzeug mehr, aber noch immer ein komfortables Auto. Dafür hat die Lenkpräzision, beim alten Freelander ein Schwachpunkt, spürbar gewonnen. Nichts ist geblieben von der alten Indifferenz um die Mittellage. Nach Angaben des Herstellers sind jetzt die Lenkungen sämtlicher Freelander direkter abgestimmt.

Zum Vergleich haben wir in England eine Standard-Version gefahren, an der immerhin die (aufpreispflichtigen) 17-Zöller mit 55er-Reifenquerschnitt montiert waren. Trotzdem bleibt ein spürbarer Unterschied zwischen Sport- und Standard-Version. Auf den engen, gewundenen britischen Sträßchen, auf denen wir den nagelneuen Sportler ausprobierten, waren wir für dessen Plus an Lenkpräzision jedenfalls dankbar.

Nicht alles ist Alu, was wie Alu scheint

Das Gesicht des gelifteten Freelander erinnert an den Range Rover: Schräg versetzte Doppelscheinwerfer, betonte vertikale Linien, kleine Nebelleuchten in den Stoßfängern. Der edlere optische Eindruck setzt sich innen fort, wenngleich hier nicht alles Alu ist, was wie Alu scheint. Das im Cockpit verwendete Material knarzt beim Drück-Test an einigen Stellen noch immer vernehmlich.

Aber: Alles, was der Fahrer direkt für die Bedienung braucht, ist großzügig dimensioniert und handfest. Das gilt für das dicke Lenkrad ebenso wie für Türgriffe, Schalthebel und sämtliche Schalter. Das Getriebe des Td4 stammt vom schwäbischen Zulieferer Getrag, arbeitet mit klar definierten Gängen und kurzen Schaltwegen.

Obwohl antriebstechnisch alles beim Alten geblieben ist, hat die Neuauflage mehr zu bieten als nur Kosmetik: Die neuen Scheinwerfer etwa geben laut Hersteller 70 Prozent mehr Licht ab. Die Sitze sind zwar immer noch relativ kurz, aber straff und mit serienmäßiger Lordosenstütze durchaus langstreckentauglich. Und die Schalter für die elektrischen Fensterheber sitzen zumindest beim Fünftürer endlich da, wo sie hingehören: in den Türen. Beim Dreitürer sitzen sie jetzt vor der Armlehne – immer noch besser als der ursprüngliche Platz in den Tiefen der Mittelkonsole.

So agil war kein Landy zuvor

Als Sonderausstattung gibt's erstmals einen Abstandswarner hinten. Der ist bei dem recht übersichtlichen Auto nicht unbedingt nötig, für kleine Fahrer aber angenehm. Die Preisliste startet bei 21.900 Euro für den Dreitürer mit dem 1,8-Liter-Benziner, einem Derivat des MG-F-Motors. Gegenüber dem alten Modell stieg der Preis jeweils um 200 Euro, auch beim Fünftürer. Es bleibt also beim happigen Aufschlag von 2500 Euro für zwei weitere Türen.

Die wohl begehrteste Ausführung mit dem von BMW stammenden 2,0-Liter-Turbodiesel und fünf Türen kostet 26.500 Euro, für die gleich motorisierte Sport-Version sind 30.400 Euro zu berappen. Der Aufpreis für die Sport-Variante liegt also jeweils bei 3900 Euro – kein Schnäppchen, aber noch angemessen. Zwar gibt es für diesen Preis auch 18-Zoll-Kompletträder, aber dann fehlen die Sport-Stoßdämpfer. Und sie fährt sich schon bestechend präzise, die Sportversion. So agil war kein Land Rover zuvor.

Technische Daten Daten 4-Zyl.-Turbodiesel, quer • Common-Rail-Direkteinspritzer • Hubraum 1951 cm³ • Leistung 82 kW (112 PS) bei 4000/min • max. Drehmoment 260 Nm bei 1750/min • permanenter Allradantrieb über zentrale Viskokupplung • 5- Gang-Schaltgetriebe oder 5-Stufen-Automatik • Einzelradaufhängung vorn und hinten • Reifen 235/50 R 18 v./h. • Länge/ Breite/Höhe 4459/2071/1717 mm • Bodenfreiheit 199 mm • Anhängelast 1800 kg • Höchstgeschwindigkeit 164 km/h • Tank 59 Liter • Normverbrauch 7,6l/100 km Diesel • Preis 27.800 Euro

Ihre Meinung zum Freelander TD4 Sport

Testwerte sind harte Fakten. Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen aber nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den Land Rover Freelander TD4 Sport. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.