Larte Evoque SD4: Test

Range Rover Larte Evoque SD4 Range Rover Larte Evoque SD4 Range Rover Larte Evoque SD4

Larte Evoque SD4: Test

— 29.01.2014

Aufgebrezelter Evoque

Kommt ein Russe gerollt: Wenn sich ein Moskauer Veredler einen Briten schnappt, resultiert daraus ein Larte Evoque SD4. Wir testen das Auto, das mehr sein will als nur ein laues Lüftchen.

Der Erfolg des Range Rover Evoque lässt sich allein an der Anzahl der ihn beackernden Tuner ablesen: In England sind Kahn Design und Merdad im Thema, in Deutschland widmen sich Startech, Loder1899 und Hamann dem Briten. Jetzt kommt ein weiterer Veredler hinzu, der sich gute Geschäfte mit dem Charaktertypen verspricht: Lar­te. Das Kunstwort steht für kunstvol­les Tuning – direkt aus Moskau. Die russische Manufaktur ist spezialisiert auf Bodykits für Autos, die den schlechten Straßen Russlands Paroli bieten: schwere Infiniti-Geländewa­gen – und eben den Evoque. In Kom­bination mit einem Radsatz von Gia­cuzzo (deutscher Larte-Importeur) und einer Leistungssteigerung von Wetterauer ergibt sich ein Paket, das sich sehen lassen kann.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Ein Eingriff ins Steuergerät bringt 220 anstelle der serienmäßigen 190 PS. 

Karosserie/Qualität Mit den Larte-Spoilern fällt man auf – ins Peinliche gleitet der Auftritt jedoch nicht ab. Sogar der extravagante Dreirohr-Auspuff im Ferrari-458-Stil fügt sich harmonisch in das aufgeplusterte Wesen des Range ein. Die Anbauteile aus Verbundkunststoff sind selbst auf den dritten Blick sorgfältig verar­beitet und passgenau montiert. Fahrfreude/Antrieb Hinreichend flott kommt man mit dem Evoque jederzeit voran. Wie zu erwarten war, kann der Dieselmotor jedoch nicht ganz die Erwartungen erfüllen, die das brachiale Äußere weckt – der An­trieb ist und bleibt ein Schwachpunkt des Evoque: Obwohl sich Wetterauer alle Mühe gibt, den Motor zu mehr Engagement zu bewegen – ein Eingriff ins Steuergerät bringt 220 anstelle 190 PS.

Überblick: Alle News und Tests zum Range Rover Evoque

Das schicke Cockpit ist auch ohne Tuning recht ansehnlich.

Fahrleistungen 8,9 Sekunden bis 100 km/h scheinen in Anbetracht ei­ner Werksangabe von 8,5 Sekunden eher Rück- denn Fortschritt zu sein. Wir wollen es genau wissen – und lassen unseren Testwagen von Wet­terauer auf die Serienleistung zu­rückrüsten: Tatsächlich benötigt das Auto nun 10,6 Sekunden bis 100 km/h. Wir bleiben ratlos zurück: Ist es denkbar, dass das Auto ab Werk eine derartige Luftpumpe ist? Fahrwerk/Komfort Die großen Räder und die breiten Backen lassen weder Fahrbarkeit noch Komfort es­kalieren. Tatsächlich liegt der Evoque beruhigend satt auf der Straße.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Die Hufeisen im Wappen sollen Glück bringen und Zuverlässigkeit symbolisiere.

Der Grip ist stellenweise sogar zu gut: Bei Vollbremsungen verbeißt sich der Vorderwagen so vehement in den As­phalt, dass das Hinterteil unverhofft nach oben hopst – andere getestete Tuning-Evoque wiesen im Test bereits dieselben Symptome auf. Preis/Kosten Es überrascht wenig, dass das komplexe und gut verarbei­tete Bodykit mit 8450 Euro ordent­lich Geld kostet. Das dürfte jedoch kaum ein deutscher Kunde zu zahlen bereit sein, solange kein deutsches TÜV-Gutachten vorliegt. Dieses soll im Laufe des Jahres 2014 zu haben sein.
Technische Daten Larte Evoque
Motor R4, Turbodiesel
Hubraum 2179 cm³
kW (PS) bei 1/min 162 (220)/3600
Nm bei 1/min 480/1800
0–100 km/h 8,9 s
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h
Testverbrauch 100 km 10,2 l Diesel
Preise
Serienfahrzeug 40.430 Euro
Leistungssteigerung 1.190 Euro
Fahrwerk 990 Euro
Radsatz 2.990 Euro
Anbauteile 8.450 Euro
Interieur Serie
Preis Testwagen 54.050 Euro

Larte Evoque SD4: Test

Range Rover Larte Evoque SD4 Range Rover Larte Evoque SD4 Range Rover Larte Evoque SD4

Ben Arnold

Ben Arnold

Fazit

Das sympathische und erfri­schend gestylte Tuningauto schlägt sich im Test wacker. Und kann in Sachen Materialgüte, Verarbeitung und Showeffekt auf Anhieb punk­ten. Die Leistungssteigerung ist ef­fektiv, tut sich mit der mü­den Basis aber schwer. In Sachen TÜV und Bremsbalance bleibt Raum für Optimierungen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.