Le Mans: Triple Crown

Sechs Fahrer waren knapp dran

Fernando Alonso will das schaffen, was bisher nur Graham Hill gelungen ist: Die Triple Crown zu gewinnen. Viele Fahrer scheiterten daran.
Es ist die Krone des Motorsports. Der Monaco-GP ist das Highlight der Formel 1, wird schon seit 1929 ausgetragen. Doch damit ist er im Vergleich zum Höhepunkt der IndyCar-Serie, dem Indy 500 (erstmals 1911) und dem Hauptevent der Sportwagen-WM, den 24 Stunden von Le Mans (erstmals 1923) noch erfrischend jung.
Diese Formel-1-Weltmeister sind in Le Mans mitgefahren: Hier anschauen
Alle drei großen und historischen Rennen zu gewinnen ist schwer. Es gab schon 45 Monaco-Gewinner, 72 Indy-500-Sieger und sogar 141 Le-Mans-Gewinner (natürlich deshalb soviel mehr, weil sich da bis zu drei Fahrer ein Cockpit teilen). Aber nur einer gewann alle drei Rennen: der zweimalige Formel-1-Weltmeister Graham Hill (1962/1968). In Monaco stand er fünf Mal ganz oben auf dem Siegerpodest: 1963, 1964, 1965, 1968 und 1969. Le Mans entschied er 1972 für sich, die 500 Meilen von Indianapolis 1966.
Es ist eine Mission, die nun Fernando Alonso in Angriff nimmt. Monaco hat der Spanier schon 2006 und 2007 bezwingen können, jetzt soll der Erfolg in Le Mans her.

Auch Montoya ist nah an der Triple Crown dran

Neben Graham Hill haben immerhin sechs Fahrer zwei Events gewonnen. Fünf davon siegten dabei in Le Mans, nur Juan-Pablo Montoya nicht. Er ist 2018 erstmals beim 24-Stunden-Klassiker mit von der Partie, fährt allerdings nur einen 600 PS starken Ligier-Gibson in der LMP2-Klasse, die im Kampf um den Gesamtsieg bei normalem Rennverlauf ohne Chance ist.
Fünf der sechs Doppelsieger haben in Monaco gewonnen, nur AJ Foyt nicht. Der hat dafür als einer von nur vier Piloten vier Mal bei den Indy 500 gesiegt: 1961, 1964, 1967 und 1977. Doch in der Formel 1 stehen für ihn nur drei Starts zu Buche – und zwar die Indy 500 von 1958 bis 1960, weil die damals noch zur WM gezählt wurde. Den Grand Prix von Monaco ist er nie gefahren.
Le Mans und Monaco gewonnen, aber Indianapolis nicht, haben diese vier Fahrer: Bruce McLaren, Jochen Rindt, Maurice Trinitgnant und Tazio Nuvolari.
Wir zeigen Ihnen die sieben erfolgreichsten Triple-Crown-Fahrer in der Bildergalerie.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen