Letzter luftgekühlter Boxer

Letzter luftgekühlter Boxer

— 03.01.2006

Abschied einer Legende

Aus nach nach rund 27 Millionen verkauften Exemplaren: Volkswagen schiebt den in den 30ern konstruierten Boxer endgültig aufs Altenteil.

"Noch einmal holt der Boxer tief Luft, um dann für immer in die ewigen Jagdgründe fahren". So oder so ähnlich kann man sich den Abschied vom rund 27 Millionen Mal hergestellten Boxermotor mit Luftkühlung vorstellen. Das letzte Exemplar des in den dreißiger Jahren von Ferdinand Porsche konstruierten Motors, verließ im brasilianischen São Bernardo do Campo, einem Vorort von São Paulo, als Sondermodell "Prata" die Fertigungshallen. Bis heute kam das Urgestein des Motorenbaus dort in einer leicht weiterentwickelten Version des VW-Klassikers T2 zum Einsatz. Zukünftig wird wohl ein 1,4 Liter großer Vierzylinder mit Wasserkühlung den Job des 58 PS leistenden Boxers übernehmen. Bis es soweit ist, verbreitet vor allem Thomas Küster mit seinen importierten Bra-Bussen Freude in Lager der Box-Fans.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.