Lexus neue GS-Baureihe

Der neue Lexus GS Der neue Lexus GS

Lexus neue GS-Baureihe

— 16.03.2004

Des Lexus feinste Form

Mit der dritten Generation des GS zeigt Lexus seine neue Design-Philosophie. Debüt der Oberklasse-Limousine: 2005.

"Dynamisch und formvollendet"

In den USA kennt die Absatzkurve von Toyotas Luxus-Ableger Lexus nur eine Richtung – steil nach oben. Seit vier Jahren in Folge ist Lexus dort die meistverkaufte Importmarke der Oberklasse. Auch in Sachen Kundenzufriedenheit führt Lexus die Listen an. Zahlen, die man gern auch in Deutschland sehen würde. Doch hier kommt, trotz allem Hightech-Luxus, das bislang eher biedere Japan-Design nicht so richtig an.

Das soll sich nun ändern. Mit dem neuen GS, der 2005 vorfährt, will Lexus seine zukünftige Design-Philosophie präsentieren. Nach eigenen Worten: "Dynamisch und formvollendet."

Obwohl 16 Millimeter länger als der Vorgänger, wirkt die Karosserie kompakter – was vor allem an den kürzeren Überhängen liegt (Radstand plus fünf Zentimeter). Ein Blick auf die seitliche Heckpartie erinnert stark an einen Mix aus Fünfer- und Siebener-BMW einschließlich des gegenläufigen "Hofmeister-Knicks" in der C-Säule. Vorn will Lexus mit den vier Klarglasaugen und der tief gezogenen Frontschürze eine gewisse Sportlichkeit vermitteln.

Neues Sechsgang-Automatikgetriebe

Für die dazu passende Leistung sorgen zunächst zwei Motoren: ein 4,3-Liter-V8 mit zirka 290 PS sowie ein 3,3-Liter-V6 mit rund 245 PS. Dieser löst den bisherigen Reihenmotor ab. Geplant ist außerdem eine Hybrid-Version mit Allradantrieb, die bei höherer Leistung weniger verbrauchen und sehr niedrige Emissionen liefern soll. Gekoppelt ist sowohl der V8 als auch der V6 mit einer neu entwickelten Sechsgangautomatik, die auch über ein manuelles Schaltprogramm verfügt.

Besonders der Komfort und der ultraweiche, leise Motorlauf haben Lexus bekannt gemacht. Der GS soll auf diesem Weg weiterfahren, erhält hierfür eine neue adaptive und variable Federung. Sie ist ganz nach den Bedürfnissen des Fahrers einstellbar.

Neues auch beim Thema Sicherheit: Was bei Mercedes-Benz Presafe heißt, nennt Lexus PCS (Precollision System). Es arbeitet mit einem Mikrowellenradar, strafft bei Unfallgefahr die Gurte und löst notfalls eine Vollbremsung aus. Serienmäßig ist der GS nicht nur mit Knieairbags für Fahrer und Beifahrer ausgestattet, sondern auch mit schlüssellosem Einstiegssystem, Reifendrucküberwachung und Kurvenlicht. Nur die Heckkamera (in Verbindung mit Navi) kostet extra. Sobald der Rückwärtsgang eingelegt ist, erscheint das hintere Blickfeld auf dem Bildschirm.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.