Mehr Durchblick im Verkehr

Licht-&-Sicht-Tuning Licht-&-Sicht-Tuning

Lichttest 2003

— 13.10.2003

Licht-&-Sicht-Tuning

Besser sehen bei dunklem Wetter – das klappt mit ganz einfachen Tricks.

Wenig Aufwand, große Wirkung

Klar, nach Hause gefunden haben wir bislang noch immer. Aber manchmal wäre es bestimmt nicht schlecht, etwas mehr zu sehen. Ohne gleich ein ganz neues Auto kaufen zu müssen – mit dem modernsten Bi-Xenon-Kurvenlicht. Mit ein paar Tricks lassen sich aber auch aus alten Scheinwerfern noch ein paar Lux (Maßeinheit der Beleuchtungsstärke) mehr herausholen.

Erste Voraussetzung: Sauberkeit. Wenn die Streuscheiben der Scheinwerfer verschmutzen, gehen bis zu 80 Prozent des Lichts verloren. Weil die meisten Fahrzeuge immer noch über keine Scheinwerferreinigungsanlage verfügen, müssen Wasser und Schwamm sie ersetzen. Einen Scheibenwischer dagegen hat jedes Auto. Der nützt aber nur wenig, wenn die Wischlippe verschlissen ist, feine Streifen stehen lässt. Darin bricht sich das Licht, der Fahrer sieht nur Sterne. Einzige Abhilfe, die wirklich was bringt: austauschen.

Einen ähnlichen Effekt hat eine von innen verschmutzte Scheibe. Wer sie nach unserer Anleitung putzt, hat wieder ein paar Lux gewonnen. Auch neue Glühlampen bringen Licht ins Dunkel – erst recht, wenn die alten schon reichlich schwarz aussehen. Wichtig: Die Lampen sollten einfach klar sein, bunte Spielereien schlucken nur Licht.

Wer mag, kann auch mal die Spannung messen, die an der Lampe ankommt: Bei laufendem Motor sollten es 12,5 bis 12,8 Volt sein. Oft sind es weniger, weil viele Autohersteller den Strom durch ewig lange Kabel jagen. Wer aber die Scheinwerfer über ein Relais direkt an die Batterie anschließt, kann den vollen Ladestrom von bis zu 14 Volt nutzen. Die Lebenserwartung der Lampen steigt dadurch zwar nicht, aber was meinen Sie, wie hell Ihr Heimweg damit plötzlich wird!

Sauberkeit schafft Durchblick

SCHEIBEN REINIGEN Ausdünstungen der Kunststoffe, Staub aus der Lüftung und Nikotin bilden innen auf der Scheibe einen Film, der das Licht bricht und wie Nebel wirkt. Abhilfe: Glasreiniger auf ein Mikrofasertuch sprühen und die Scheiben abwischen, dann sofort mit sauberem Küchenkrepp nachtrocknen.

SCHEIBE ERNEUERN Die Frontscheibe wirkt wie ein Schutzschild, muss dem ständigen Beschuss durch Insekten, feinen Sand und Steinschlag standhalten. Folge: Irgendwann ist die Scheibe matt, auftreffendes Scheinwerferlicht verwandelt sich in Milliarden kleinste Lichtpunkte. Wann, das richtet sich nach Fahrbetrieb und Umwelteinfluss. Der Zeitpunkt für den Tausch kann nur individuell beurteilt werden.

SCHEINWERFER PUTZEN Insekten, Ruß und Reifenabrieb bilden einen klebrigen Film, den die Waschanlage nicht beseitigt. Hier ist Handarbeit gefragt, bei Glasscheiben mit Fliegenschwamm und einem Spritzer Insektenentferner. Aber Vorsicht bei Kunststoff-Scheinwerfern! Fliegen- oder gar Küchenschwämme zerkratzen die Oberfläche, besser weiche Mikrofasertücher verwenden.

AB ZUM AUGENARZT Regelmäßige Sehtests für Autofahrer sind bei uns nicht vorgeschrieben. Nur vor der Führerscheinprüfung wird das Sehvermögen geprüft, das Ergebnis gilt dann ein Leben lang. Augen jedoch verändern sich, aber nur die wenigsten suchen von Zeit zu Zeit einen Augenarzt oder wenigstens den Optiker auf. Wer also das Gefühl hat, bei Dunkelheit oder allgemein nicht optimal zu sehen – ab zum Augenarzt. Es soll auch vorkommen, dass Leute genau um ihre Sehschwäche wissen, aber nichts unternehmen. Denen können wir nur das Gleiche raten wie Betrunkenen: Hände weg vom Steuer!

Technik für mehr Sicherheit

WISCHER WECHSELN Alte, abgenutzte Wischergummis stören die Sicht wie eine zerkratzte Scheibe: In den zurückbleibenden Schlieren bricht sich das Licht, der Gegenverkehr mit seinen Scheinwerfern macht das Fahren zur Qual. Deshalb müssen die Scheibenwischer vor dem Winter topfit sein, am besten erneuert werden. Das Ergebnis aus unserem Wischertest ist schnell zusammengefasst: Nur wenn Bosch, SWF oder Valeo draufsteht, ist gute Sicht auch bei Nässe garantiert.

SPANNUNG ERWARTET Problem bei vielen alten Autos: Die Kabelage leitet nicht mehr die volle Batteriespannung zu den Scheinwerfern, das Licht wird dunkler. Tipp für Profis: Den Strom über ein Relais direkt von der Batterie an die Lampe führen, die alte Zuleitung für den Schaltstrom nutzen. Vorteil: Das Licht wird richtig hell. Nachteil: Die Lebensdauer der Lampen sinkt.

HELLERE LAMPEN Hightech-Glühlampen wie Philips VisionPlus oder Osram Silverstar bringen spürbar mehr Licht und etwas mehr Reichweite, sind trotzdem erlaubt. Nachteilig nur ihr Preis – ab 20 Euro/Paar – und die eingeschränkte Lebensdauer

XENONLICHT NACHRÜSTEN Gegenüber herkömmlichem Halogenlicht sind die Gasentladungsscheinwerfer 2,5-fach stärker. Doch die Nachrüstung ist teuer, weil Streuscheibenreinigung und automatische Leuchtweitenregulierung installiert werden müssen. Zudem ist das Angebot begrenzt. Derzeit bietet nur Hella legale Nachrüstsätze an.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.