Ford Ka Produktion

Lieferprobleme bei Ford

— 12.06.2009

Der Ka ist kaum zu kriegen

Der edle Geschmack der Kunden bringt Ford in Schwierigkeiten: Weil 80 Prozent der Käufer die Top-Ausstattung "Titanium" ordern, müssen sie ungewöhnlich lange auf ihren Ka warten. Es droht der Verlust der Abwrackprämie.

Beim Ford Ka gibt es Lieferprobleme, vor allem für die Ausstattung "Titanium". Der Ka wird im polnischen Fiat-Werk Tychy hergestellt, zusammen mit dem Fiat 500. AUTO BILD liegen eine Reihe von Fällen vor, in denen Liefertermine mehrfach verschoben wurden, zuletzt auf ein unbestimmtes Datum. Für Käufer kann dies bedeuten, dass sie ihre Abwrackprämie verlieren; denn zwischen Antragstellung und Auslieferung des neuen Autos dürfen maximal sechs Monate liegen. Ein Händler teilte auf AUTO BILD-Anfrage mit, Ford sei das Problem bekannt, und man arbeite an einer Lösung. In dringenden Fällen werde versucht, auf einen anderen Wagen typ auszuweichen – meist auf den in Köln produzierten Fiesta.

Hintergrund sei die unerwartet hohe Nachfrage nach der "Titanium"-Ausstattung, für die Zulieferteile nicht in ausreichenden Stückzahlen zur Verfügung stehen. 80 Prozent aller Ka werden als "Titanium" bestellt; Ford hatte mit 45 Prozent gerechnet.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.