Produktion von Lithium-Ionen-Batterien bei Conti

Lithium-Ionen-Batterien von Continental

— 30.09.2008

Strom in Serie

In Nürnberg hat einen neue Ära begonnen: Continental nimmt dort als erster Autozulieferer die Serienproduktion von Lithium-Ionen-Batterien auf. Einsatzort ist die Mercedes S-Klasse.

Continental hat nach eigenen Angaben als erster Zulieferer weltweit die Serienproduktion von Lithium-Ionen-Batterien für den Einsatz im Pkw-Bereich gestartet. Die 25 Kilo schweren Kraftpakete werden in Nürnberg gefertigt und sollen bereits 2009 im Mercedes S 400 Blue Hybrid zum Einsatz kommen. Zu den technischen Daten macht Conti noch keine Angaben, laut Sprecher Alexander Lührs sind aber Batterien mit einer Leistung zwischen 20 und rund 100 PS Leistung in der Pipeline. Die Lithium-Ionen-Batterie hat einen Platzbedarf von rund 13 Litern und wird im Motorraum untergebracht. In der S-Klasse kommt die Hybrideinheit auf eine kombinierte Leistung von 299 PS, so ausgerüstet soll das Stuttgarter Flaggschiff im Schnitt nur 7,9 Liter verbrauchen.

Derzeit ist die Produktion mit 23 Mitarbeitern auf etwa 15.000 Einheiten pro Jahr ausgelegt, die Kapazitäten können aber laut Continental kurzfristig auf 30.000 Batterien aufgestockt werden. Ins Stocken geraten ist hingegen die geplante Hybridversion der Mercedes ML-Klasse in den USA. Weil der US-Zulieferer Cobasys die vertraglich spezifizierten Akkus mit Nickel-Metallhybrid-Technik und 288 Volt nicht liefern kann, kommt der ML 450 Hybrid später.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.