Lotus 2-Eleven

Lotus 2-Eleven Lotus 2-Eleven

Lotus 2-Eleven

— 02.03.2007

Heißes Teil von der kühlen Insel

Lotus zeigt in Genf einen neuen offenen Renner. Der 2-Eleven wiegt nur 670 Kilo und fährt 250 km/h Spitze. Preis: rund 50.000 Euro.

Auf der Straße wird man ihn wohl nie zu sehen bekommen. Jedenfalls nicht in Deutschland, denn der neue Lotus 2-Eleven wird nur in seiner Heimat Großbritannien als straßenzugelassene Version erhältlich sein. Schade eigentlich, denn das englische Geschoss prescht in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 und würde beim Kavalierstart an der Ampel selbst Gegner wie den Porsche 911 GT3 blass aussehen lassen. Aber keine Sorge, eine reine Rennversion des 2-Eleven mit noch brutaleren Spoilern und speziellem Aerodynamik-Paket wird auch bei uns erhältlich sein. Fehlt eigentlich nur noch die hauseigene Rennstrecke, um dem Teil so richtig die Sporen zu geben.

Der Lotus 2-Eleven beschleunigt in 3,9 Sekunden auf Tempo 100.

Leichtgewicht mit 670 Kilo

Der 2-Eleven präsentiert sich Lotus-typisch als Leichtgewicht. Gerade mal 670 Kilogramm bringt er auf die Waage – ein Klacks für das drehfreudige 1,8 Liter-Aggregat, dem die Lotus-Techniker dank Turbolader und Ladeluftkühlung 255 PS entlocken. Der Vierzylinder gibt sein maximales Drehmoment von 242 Nm bei 7000 Touren an die Hinterräder ab. Das reicht für 250 km/h Spitze. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe.

Für Sicherheit sorgen Überrollbügel und breite Hosenträgergurte.

Bei der Entwicklung setzt Lotus auf echte Renntechnik. Statt einer normalen Trockensumpfschmierung verfügt der Motor über ein spezielles Ölreservoir, um auch bei extremen Querbeschleunigungen ausreichende Schmierung zu gewährleisten. Das ultraleichte Chassis besteht wie schon beim Lotus Elise aus kunstharzbeschichtetem Aluminium, das Fahrwerk stammt vom Exige S und wurde leicht modifiziert. Für Sicherheit sorgen eine verformbare Glasfiber-Front, Überrollbügel und – renntypisch – breite Hosenträgergurte, mit denen Fahrer und Beifahrer an die FIA-erprobten Schalensitze gefesselt werden.

Die Produktion des 2-Eleven soll im April 2007 anlaufen, natürlich im traditionsreichen englischen Lotus-Werk Hethel. Zuvor wird die Inselrakete aber auf dem 77. Genfer Automobilsalon erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Schnäppchen wird der 2-Eleven allerdings nicht. Der Preis für die offene Rennversion beginnt bei knapp 50.000 Euro.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.