Billig-SUV von Lynk & Co (2017): Vorstellung

Lynk & Co 01 (2017): Vorstellung

— 21.10.2016

Mehr Infos zum Chinesen-Volvo

Lynk & Co hat Großes vor. Die Chinesen, die zu Volvos Mutterkonzern Geely gehören, wollen das beste Auto der Industrie bauen. AUTO BILD hat exklusive Infos!

Die fünf wichtigsten Fakten zum "Lynk & Co" 01:

• chinesiches Kompakt-SUV vom Volvo-Mutterkonzern Geely kommt 2017

• nutzt die Plattform des kommenden Volvo XC40

• Drei- und Vierzylindermotoren plus Plug-in-Hybrid

• preislich zwischen Geely und Volvo angesiedelt

• kein klassisches Händlernetz, keine Extras

Volvos chinesischer Mutterkonzern Geely präsentiert unter der neuen Marke Lynk & Co ein SUV, das den schlichten Namen 01 trägt. AUTO BILD-Reporter Jens Meiners war bei der Premiere in Berlin und hat mit den Verantwortlichen der neuen Marke gesprochen. Für das erste Modell gab demnach Chairman Li der Führungsmannschaft drei Vorgaben: 1. Das beste Fahrzeug der gesamten Industrie zu bauen. 2. Es soll ein globales Fahrzeug sein. 3. Die Dinge "anders" angehen als der Rest der Industrie.

Plug-in-Hybrid auf Volvo-Plattform

Das erste SUV von Lync & Co teilt sich eine Plattform mit dem neuen Volvo XC40 (hier die seriennahe Studie Volvo 40.1).

2017 kommt der Lynk & Co 01 in China auf den Markt. Danach wollen die Chinesen auch in Europa und den USA an den Start gehen. Das erste SUV der Marke steht auf der von Volvo mitentwickelten CMA-Architektur und wird sich die Plattform mit dem kommenden XC40 teilen (das Bild zeigt das seriennahe Volvo-Konzept 40.1). Da sich Länge, Breite und Höhe der Plattform variieren lassen, könnte das SUV von Lynk & Co etwas größer als der geplante Volvo XC40 (4,39 Meter Länge, 1,63 Meter Breite, 1,93 Meter Höhe) sein. Die neue Plattform hat nicht nur Kapazität für Vierzylinder-Benziner und -Diesel sowie Dreizylinder und Plug-in-Hybridantriebe, sondern auch für einen Elektroantrieb inklusive Batterien. Zum Marktstart in China werden Motoren mit einer Leistung von 150 PS bis 197 PS angeboten. Der Dreizylinder-Benziner soll dank Turbounterstützung 180 PS haben. In Verbindung mit einem Elektromotor soll der 1,5-Liter-Dreizylinder 197 PS leisten. Die Kraftübertragung übernimmt entweder eine Sechsgang-Handschaltung oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Auch beim Thema Sicherheit kann sich Lynk & Co auf Volvo verlassen und will wie die Schweden Bestwerte bei Crashtests erzielen.

Volvo-Zukunft bis 2019

Volvo XC60 Illustration

Unterstützung von Microsoft und Ericsson

Besonderen Wert legen die Chinesen auf das Infotainment und die Connectivity. So kommt der 01 serienmäßig mit Internet-Zugang. Auch ein eigene App soll entwickelt werden. Clever ist, dass die Fahrzeuge untereinander kommunizieren können und so in der Lage sind, Informationen zum Verkehrsgeschehen oder freien Parkplätzen auszutauschen. Bei der Technologie wird Lynk & Co von namhaften Herstelleren wie Microsoft, Ericsson und Alibaba unterstützt. Zudem wollen die Chinesen keine aufpreispflichtigen Extras anbieten. Es stehen lediglich vier verschiedene Ausstattungslinien zur Wahl, die alle Wünsche der Kunden erfüllen sollen.

Das Logo gibt es nur auf der Motorhaube

Die seriennahe Studie trägt kupferfarbene Zierelemente und wuchtige 21-Zoll-Felgen.

Der seriennahe Lynk & Co mit der Modellbezeichnung 01 wirkt relativ konventionell. Die SUV-Proportionen sind wenig überraschend, nur die Rad-Reifen-Kombination ist vielleicht noch etwas übertrieben: Das Fahrzeug steht auf Conti-Reifen der Dimension 255/40 R 21. Zumindest die Einstiegsmodelle werden es mit 18-Zöllern bewenden lassen. Hübsch sind die kupferfarbenen Zierelemente und die aufgeständerten Außenspiegel. Die Scheinwerfer und Rückleuchten wirken mit ihren vertikalen Lichtbalken hochwertig und futuristisch. Das Logo, ein Quadrat mit einem stilisierten Streifen, ist nur auf der Fronthaube zu sehen – und sonst nirgendwo. Ob Lynk & Co hier noch einmal nachbessert?

Neue SUVs bis 2021

BMW X2 Illustration Mercedes GLB Illustration Opel Monza X Illustration

Porsche-Design für den Lynk & Co 01

Die Haube und die angedeuteten "Kanonenrohre" für die Scheinwerfer erinnern an Porsche 911 und Cayenne. Das Heck? Mit seinen abfallenden Heckleuchten ähnelt es einigen Citroen-Modellen. Der Gesamteindruck? Die Meinungen sind geteilt. "Zu komplex", urteilt ein Designer, "im Heck ein bisschen konfus, aber insgesamt gut," sagt ein anderer. Soweit die Experten. Uns gefällt das Auto.

Der Name soll an ein Modelabel erinnern

Lynk & Co will eine eigene App entwickeln. Unterstützung gibt es von namhaften Herstellern wie Microsoft und Ericsson.

Lynk & Co heißt die Marke, "Lynk and Co" soll sie ausgesprochen werden – und das "Co" steht dabei nicht etwa für Company, sondern für eine Reihe anderer, positiv assoziierter Begriffe – zum Beispiel Collaboration, Community, Cool, Connected. Das soll an ein Modelabel erinnern, erklärt Alain Visser, Chef der chinesischen Marke. Und für den chinesischen Heimatmarkt, so die Gerüchteküche, könnte das Modell einen anderen Namen bekommen.

Billig-SUV von Lynk & Co (2017): Vorstellung

Tesla als Vorbild für den Vertrieb

Die Wartung des Lynk & Co 01 könnten Volvo-Werkstätten übernehmen.

Beim Vertrieb orientiert sich Lynk & Co an Tesla. Die Modelle sollen hauptsächlich über das Internet verkauft werden, ein Händlernetz wird es nicht geben, aber wohl Geschäfte in den Innenstädten, die sich um die Kundenbetreuung kümmern. Die Wartung der Modelle könnten Volvo-Werkstätten übernehmen. Die Chinesen wollen zudem umfangreiche Garantien von mindestens fünf Jahren oder 150.000 Kilometern anbieten. Preislich sollten sich die Modelle irgendwo zwischen den günstigen Geely- und Premium-Volvo-Modellen einordnen. 40.000 Fahrzeuge will Lynk & Co pro Jahr verkaufen. 2017 kommt der Lynk & Co 01 in China auf den Markt. 2018 will Lynk & C0 dann auch in Europa und den USA an den Start gehen. Mit den Folgemodellen 02 und 03 ist eine ganze Modellfamilie geplant. In Göteborg wurde  bereits ein sehr sportlicher Prototyp mit vorderen und hinteren Scherentüren gezeigt, die effektvoll nach oben klappen. Fotos gibt es davon nicht. Sein Name? Lynk & Co 02.

Autoren: Jan Götze, Jens Meiners

Stichworte:

Plug-in-Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.