Autorennen

Macau: Eine Runde im Video

— 19.11.2016

Engel: "Der beste Kurs der Welt"

An diesem Wochenende gibt es wieder Rennaction auf der spektakulären Bahn in Macau. Der FIA-GT-World-Cup-Champion und der Formel-3-GP-Sieger werden gesucht.

Angesprochen auf den bevorstehenden Macau-World-Cup der FIA-GT-Boliden in Macau, beginnen die Augen von Maro Engel zu funkeln. Der Deutsche, der 2016 schon mit einem entscheidenden und spektakulären Last-Minute-Überholmanöver beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring brillierte, geht als Titelverteidiger an den Start. Er gewann 2014 und 2015 im rund 500 PS starken Mercedes AMG GT3.


Engel erklärt seine Begeisterung: „Neben der Nordschleife und dem australischen Kurs in Bathurst ist Macau die beste Rennstrecke der Welt.“ Mit 6,115 Kilometer hat die Piste alles zu bieten: Steigungen und Gefälle, schnelle und langsame Passagen – und echte Klassiker-Kurven. „Die Malco-Haarnadel zum Beispiel ist die langsamste Kurve überhaupt im Motorsport. Hier herrscht sogar Überholverbot. Aber selbst wenn wir hier nur 35 km/h schnell sind – man versucht auch da immer mit noch einem km/h schneller um die Ecke zu kommen“, schildert Engel gegenüber ABMS.

Wie auf einem Stadtkurs üblich gibt es kaum Auslaufzonen. Wer einen Fehler macht, hängt in der Mauer. Engel: „Die GT-Fahrzeuge sind ja schon ziemlich breit. An manchen Stellen gibt es nicht mal eine Ideallinie. Da versuchst du nur, das Auto von den Wänden fernzuhalten.“ Eine Besonderheit auch: Hier müssen sich die Fahrer nicht abwechseln wie bei GT-Rennen üblich, jeder Fahrer fährt das Rennen alleine zu Ende.

Engel ist als Titelverteidiger zwar Mitfavorit, die Konkurrenz ist aber groß. Besonders Audi hat mit den beiden DTM-Piloten Edoardo Mortara und Nico Müller, aber auch dem GT-Spezialisten Laurens Vanthoor ein starkes Aufgebot nach Macau geschickt. Mortara gewann drei Mal das seit 2008 ausgetragene GT-Rennen – diesen Rekord peilt Engel 2016 an. Aber auch Porsche mit Earl Bamber und Kevin Estre sind nicht zu unterschätzen. Im Qualifying erzielte Laurens Vanthoor im Audi die Pole vor Earl Bamber und Kevin Estre.
Sieg beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring: So siegte Maro Engel

Maximilian Günther will in Macau den Formel-3-Grand-Prix gewinnen

Neben den GT-Fahrzeugen gastiert unter anderem auch die Formel 3 in Macau – der Grand Prix hat Tradition. Hier haben schon Ayrton Senna, Michael Schumacher oder auch Ralf Schumacher gewonnen und damit einen Grundstein für ihre künftige Formel-1-Laufbahnen gelegt. Für dieses prestigeträchtige Rennen greifen sogar Stars aus der DTM und Formel E ins Steuer: Antonio Felix Da Costa, Felix Rosenqvist und Daniel Juncadella sind mit von der Partie. Der einzige deutsche Starter ist Formel-3-Vizeeuropameister Maximilian Günther. Da Costa startet den Klassiker von der Pole-Position.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller; Maro Engel/Twitter

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.