Managergehälter

Managergehälter Managergehälter

Managergehälter

— 12.09.2008

Haben die das verdient?

Das bringt Arbeitnehmer auf die Palme: Laut einer Studie sind die Gehälter in Deutschland stark gestiegen - allerdings nur die der Vorstände. Auch Bosse von Autokonzernen profitierten.

Das Timing war denkbar ungünstig, zumindest aus Sicht der Reichen und Mächtigen. Um 11.25 Uhr meldete die Deutsche Presse-Agentur: "Mehr Geld für DAX-Manager." Im Schnitt um 7,75 Prozent seien die Vorstandsbezüge der 30 im wichtigsten deutschen Aktienindex notierten Unternehmen 2007 gestiegen. Keine sechs Stunden später lief eine Vorabmeldung des "manager magazin" über den Ticker, nach der BMW, selbst im DAX notiert, den Beschäftigten das Weihnachtsgeld und die Erfolgsbeteiligung kürzen will. Und noch mal 22 Stunden später verlangte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegießer in einem Reuters-Interview, die Arbeiter dürften bei den kommenden Tarifverhandlungen auf keinen Fall zu viel Lohn verlangen.

DAX-Vorstandsgehälter steigen um 9 Prozent, Tarifgehälter um 2,5

Viele Arbeitnehmer fragen sich jetzt: Wie passt das zusammen? Und haben die Vorstände wirklich solche Millionengehälter verdient? Die neuerliche Diskussion entzündet sich an einer aktuellen Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und der TU München. Demnach stiegen die Gehälter der Vorstandsvorsitzenden der DAX-Unternehmen noch stärker als die der restlichen Vorstände – nämlich um 9,03 Prozent auf im Schnitt 4,77 Millionen Euro pro Jahr. Zum Vergleich: Die Tariflöhne stiegen laut Statistischem Bundesamt im gleichen Zeitraum nur um 2,5 Prozent.

100 Millionen Euro für Porsche-Chef Wiedeking?

Er hat gut lachen: Das Gehalt von Porsche-Chef Wiedeking steigt und steigt.

Auch die Bosse von fünf Autokonzernen tauchen in der Statistik auf. Ihr Spitzenreiter: Daimler-Chef Dieter Zetsche mit 10,014 Millionen Euro, gefolgt von seinem VW-Kollegen Martin Winterkorn (4,926 Millionen) und dem BMW-Vorstandsboss Norbert Reithofer mit 3,754 Millionen. Nicht zu vergessen Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Der wird zwar in der Aufstellung nicht genannt, weil Porsche nicht im DAX notiert ist und einzelne Vorstandsbezüge nicht offenlegt. Man geht aber davon aus, dass Wiedeking im Geschäftsjahr 2006/2007 rund 60 Millionen Euro verdiente und es diesmal sogar 100 Millionen Euro sein könnten. Der Bundesregierung sind die hohen Managergehälter inzwischen unheimlich. Bis Ende September wollen CDU und SPD ein Konzept zur Reform der Managergehälter erarbeiten. Ziel sei es, so versprechen beide Parteien, exzessive Gehaltsentwicklungen in den Führungsetagen zu verhindern.
Die Topverdiener des DAX 2007
Nr. Vorstandsvorsitzender Gesellschaft Gesamtvergütung in Mio. Euro
1 Josef Ackermann Deutsche Bank 13,981
2 Dieter Zetsche Daimler 10,014
3 Wolfgang Reitzle Linde 8,059
4 Michael Römer Merck 7,308
5 Klaus Kleinfeld Siemens 6,082
6 Henning Kagermann SAP 5,913
7 Wulf H. Bernotat E.ON 5,332
8 Jürgen Hambrecht BASF 5,212
9 Michael Diekmann Allianz 5,2
10 Martin Winterkorn Volkswagen 4,926
11 Ben Lipps Fresenius Medical Care 4,52
12 Michael Frenzel TUI 4,478
13 Klaus Zumwinkel Deutsche Post 4,311
14 Nikolaus von Bomhard Münchener Rück 4,191
15 Herbert Hainer Adidas 4,183
16 Ekkehard D. Schulz ThyssenKrupp 4,022
17 Harry Roels RWE 3,937
18 Norbert Reithofer BMW 3,754
19 Manfred Wennemer Continental 3,661
20 Werner Wenning Bayer 3,593
21 Ulrich Lehner Henkel 3,376
22 Håkan Samuelsson MAN 3,286
23 Reto Francioni Deutsche Börse 3,284
24 Hans-Joachim Körber Metro 2,885
25 Klaus-Peter Müller Commerzbank 2,878
26 Wolfgang Mayrhuber Lufthansa 2,714
27 René Obermann Deutsche Telekom 2,658
28 Wolfgang Ziebart Infineon 2,043
29 Georg Funke Hypo Real Estate 1,883
30 Wolfgang Klein Postbank 1,531

Autor: Alex Cohrs

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.