Maserati GranSport

Maserati GranSport Maserati GranSport

Maserati GranSport

— 27.02.2004

Betont sportlicher Auftritt

Die Italiener rüsten ihr Portfolio mit einem weiteren Coupé-Ableger auf. Der Name verspricht Schnelligkeit: Maserati GranSport.

Maserati präsentiert in Genf einen weiteren Granturismo: Der GranSport lässt von außen mächtig die Muskeln spielen und will innen mit zweifarbigem Leder beeindrucken. Viel mehr als seine Brüder kann er allerdings nicht: null auf hundert in unter fünf Sekunden, 400 PS, 290 Spitze – nix wirklich Umwerfendes für einen Maserati.

Unter der Haube schlägt das bekannte 4,2-Liter-Herz. Der V8 wuchtet in Transaxle-Bauweise 451 Newtonmeter auf den Asphalt. Zur Optimierung des Cw-Werts und für eine ausgewogenere Verteilung der Abtriebskräfte verbrachten die Entwickler reichlich Zeit im Windkanal. Neuer Frontstoßfänger, in den Fahrzeugkörper integrierte Seitenschweller und ein dezenter Heckspoiler belegen das. Auch das Fahrwerk wurde modifiziert – und zehn Millimeter tiefer gelegt.

Der verchromte Kühlergrill und die ebenfalls verchromten Gitterverkleidungen der Luftauslässe am Heckstoßfänger verleihen dem Kraftprotz eine gewisse Würde. Die Speichen der neu designten 19-Zoll-Felgen (vorn 235/35, hinten 265/35) mit ihrer stilisierten Dreizackform unterstreichen das – und erinnern an das Felgendesign des Maserati Trofeo. Details über Preis und Starttermin (Sommer 2004) verrät Maserati auf dem Genfer Salon.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.