Maserati Quattroporte GT S

Maserati Quattroporte GT S

— 29.08.2007

Schneller Gleiter

Der elegante Transport von vier Personen geht künftig noch etwas flotter: Maserati hat dem Quattroporte ein Sportpaket verpasst.

Der elegante Viersitzer Maserati Quattroporte hat durchaus sportliche Gene, ist aber vor allem ein Vertreter kühler Eleganz. Jetzt haben die Italiener einen GT S entwickelt – wobei das S für ein sportliches Paket steht. Auf der IAA 2007 feiert er Premiere. Der 400 PS starke V8-Motor blieb unangetastet. Dafür hat Maserati auf das adaptive Fahrwerk verzichtet und als Ausgleich ein Sportfahrwerk verbaut. Neue Federn und Dämpfer sorgen für eine Absenkung des Fahrzeuges um zehn Millimeter vorn und 25 Millimeter hinten. Größere Bremsscheiben und speziell entwickelte Pneus von Pirelli in der Dimension 245/35 R20 vorn und 295/30 R20 hinten sollen einen weiteren Beitrag zu mehr Agilität leisten.

Die sportliche Optik des Quattroporte GT S trägt schwarz: der Kühlergrill, die seitlichen Einfassungen der Seitenfenster, der Auspuff und auch die jeweils sieben Speichen der Felgen wurden dunkel abgesetzt. Innen dominiert ein Mix aus Leder und Alcantara, der mit Aluminium und einer Mittelkonsole mit Kohlefaserapplikationen kombiniert ist. So viel Luxus hat seinen Preis: unter 125.310 Euro ist der Edel-Italiener im sportlichen Kleid nicht zu haben.


 

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.