Maserati Quattroporte Sport GT S

Maserati Quattroporte Sport GT S

— 02.11.2007

Quattroporte Sport GT S im Test

Edel, schnell und teuer: Eleganz trifft Dynamik – der Name des schnellen Quattroporte hält, was er verspricht. Sport GT S steht hier aber auch für ein hochexklusives Kenner-Auto.

Tieferlegung, große Räder, grimmige Front im Gitter-Design – so etwas könnte schlicht als Tuning durchgehen. Auf den kosmetischen und technischen Feinschliff am Maserati Quattroporte Sport GT S trifft diese Umschreibung aber kaum zu. Weil der Innenraum geradezu verschwenderisch mit Alcantara und Kohlefasereinlagen dekoriert wurde. Und weil die Verschärfungs-Maßnahmen auch ohne große Modifikationen am nach wie vor 400 PS starken V8-Motor einen neuen Charakter des Quattroporte hervorzaubern. Seine fast zwei Tonnen Masse sind dem Sport GT S nämlich kaum anzumerken.

Überblick: News und Tests zu Maserati

Er wirkt angenehm agil, und trotz der sportlichen Grundeinstellung bleibt der Federungskomfort erträglich. Standesgemäß ist aber nicht nur der Abrollkomfort, sondern auch der Preis: 125.310 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.