Mautstation in Italien

Maut in Italien teurer

— 03.02.2011

Die Nachbarn langen hin

Urlauber müssen bei ihrer Fahrt in Italien, der Schweiz Österreich und Tschechien tiefer in die Taschen greifen. In Italien steigt die Autobahnmaut, in den anderen Ländern werden Bußgelder für fehlende Vignetten höher.

Ab sofort müssen Autofahrer in Italien mehr Geld für Maut ausgeben. Die Autobahngesellschaften
haben seit Anfang 2011 ihre Gebühren im Durchschnitt um sechs Prozent für Pkw und um zehn Prozent für Gespanne erhöht. Besonders deftig fallen die Steigerungen laut ADAC in den Regionen Friaul und Venetien aus. So wird die Fahrt zum Karneval nach Venedig für die rund 200 Kilometer lange mautpflichtige Strecke vom österreichischen Grenzübergang südlich von Villach bis Venedig einfach 14,50 Euro statt wie bisher rund 13,10 Euro zahlen, Gespannfahrer zahlen jetzt 20,10 Euro statt bisher 17,50 Euro. Wer im Frühjahr mit dem Gespann Richtung Gardasee unterwegs ist, muss für die rund 230 Kilometer von der österreichischen Grenze am Brenner bis Verona jetzt 21,30 Euro statt 19,40 Euro zahlen. Die Urlaubsfahrt auf den 190 Kilometern vom Schweizer Grenzübergang Chiasso zum Fährhafen in Genua wird für Gespannfahrer mit 18,80 Euro um 10,6 Prozent, für Autofahrer mit 13,50 Euro um 5,5 Prozent teurer.

Mehr Reisethemen finden Sie auf der Reiseseite von autobild.de

Und auch bei anderen Nachbarn kann die Durchfahrt teuer werden. Wer seit dem 1. Februar mit der alten Jahresvignette in der Schweiz, in Österreich oder in Tschechien in eine Kontrolle gerät, muss dem ADAC zufolge mit einer hohen Geldbuße rechnen. Die Jahresvignetten 2010 sind am 31. Januar abgelaufen. Die österreichische Jahresvignette für Pkw kostet 76,50 Euro. Der Preis für eine Zwei-Monatsvignette beträgt 23 Euro. Für das Zehn-Tagespickerl muss der Reisende 7,90 Euro zahlen. Motorradfahrer erhalten die Jahresvignette 2011 für 30,50 Euro, die Zwei-Monatsvignette für 11,50 Euro und die Zehn-Tagesvignette für 4,50 Euro.

Wer auf der Autobahn oder mautpflichtigen Schnellstraße ohne Vignette unterwegs ist, muss im Extremfall mit einer Geldstrafe bis zu 3000 Euro rechnen. Nur Pickerlsünder, die an Ort und Stelle eine Ersatzmaut von 120 Euro entrichten, bleiben straffrei. Auto- und Motorradfahrer, die die Schweizer Autobahnen und Schnellstraßen 2011 nutzen, zahlen für eine Jahresvignette 31,50 Euro. Ohne gültige Vignette droht eine Geldbuße von 75 Euro (100 Schweizer Franken). Die tschechische Jahresvignette für Motorräder und Pkw bis zu 3,5 Tonnen kostet 49,50 Euro, die Monatsvignette 14,50 Euro, die Zehn-Tagesvignette 10,50 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.