Mazda auf der Tokyo Motor Show

Mazda-Studie Taiki Mazda-Studie Taiki

Mazda auf der Tokyo Motor Show

— 04.10.2007

Letzte Fluss-Studie

Mazda surft noch immer auf der Welle. Mit dem Sportler Taiki stellen die Japaner auf der Tokyo Motor Show die vierte und letzte "Fluss-Studie" vor. Ebenfalls im Boot: der Premacy mit Wasserstoffantrieb.

Alles im Fluss bei Mazda. Was die Japaner zuvor bereits in den Studien Nagare, Ryuga und Hakaze andeuteten, treibt die Sportwagenstudie Taiki – das steht für den schützenden Mantel der Erdamtmosphäre – auf die Spitze. Wobei Spitze relativ ist, denn hier dominieren fließende Linien. Der riesige Kühlergriff wird durchzogen von wellenförmigen Luftleitelementen, die nach einem atemberaubenden Schwung des mächtigen Kotflügels in der Seitenansicht wieder aufgenommen werden. Die hinteren Kotflügel scheinen aus dem Auto herauszuwachsen, während die Karosserie mittig wie ein Keil weiterläuft. Auch in der Heckansicht macht der Taiki die Welle: Von den seitlichen erhöhten Kotflügeln stürzt die Blechlinie in ein Wellental, untermalt von einem darunter liegenden, ebenfalls wellenförmigen Diffusor. Oben setzen die Japaner in Form einer Glaskupel noch einen drauf. Tragende Elemente sind bei dem Zweisitzer erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Den Antrieb übernimmt ein neu entwickelter Wankelmotor mit Benzindirekteinspitzung, der seine Kraft aus zwei je 800 Kubikzentimetern großen Kammern schöpft und an die Hinterräder verteilt. Die Leistung soll auf dem Niveau eines 3,2-Liter-Benziners liegen, obwohl der Kreiskolbenmotor wesentlich kompakter baut.

Wasserstoffantrieb wird in Kleinserie vermarktet

Weniger spektakulär, dafür aber ausgesprochen sauber, agiert der weiterentwickelte Wasserstoffantrieb im Premacy Hydrogen RE Hybrid. Der Kompaktvan – bei uns unter dem Namen 5 im Programm – wird von einem quer verbauten Wankelmotor angetrieben, der je nach Gusto mit Benzin oder Wasserstoff befeuert werden kann. Unterstützung erhält das Aggregat von einem Elektromotor, dessen Batterien mit der Energie aus den Wasserstoffbetrieb zusätzliche Nahrung erhalten. Im reinen Wasserstoffbetrieb beträgt die Reichweite des Hydrogen RE Hybrid 200 Kilometer. Das verbesserte Package soll fünf Passagieren Raum bieten, die auf Materialien Platz nehmen, die aus pflanzliche Bio-Werkstoffen gewonnen wurden. Bereits im kommenden Jahr soll der Forschungsträger in einer Kleinserie über ein Leasing-Programm vermarktet werden, zunächst aber ausschließlich in Japan.


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.