Mazda Hakaze in "Second Life"

Mazda Hakaze in Second Life Mazda Hakaze in Second Life

Mazda Hakaze in "Second Life"

— 16.02.2007

Jedem sein Cyberauto

Mazda präsentiert in der virtuellen Internet-Welt "Second Life" die Studie "Hakaze". Freaks und Nerds dürfen sogar probefahren.

(ar) Das neue Mazda Konzeptfahrzeug Hakaze kann ab sofort in der Cyberwelt Second Life auf der eigens von Mazda erworbenen Insel "Nagare Island" gefahren werden. Die Entscheidung, den Crossover einem größeren Publikum für virtuelle Testfahren zur Verfügung zu stellen, steht im Zusammenhang mit den sehr positiven Reaktionen auf das Konzeptfahrzeug-Trio Senku, Kabura und Sassou, das in den vergangenen zwölf Monaten auf Messen zu sehen war. Das "reale Gegenstück" des Hakaze steht als Studie in Genf (8. bis 18. März 2007).

Wer diesen Sprung meistert, darf seinen virtuellen Hakaze behalten.

Viele Menschen wollten diese Fahrzeuge so schnell wie möglich erwerben und fahren. Da dies mit einem einzelnen Konzeptauto nicht möglich ist, entschied sich Mazda für die zweitbeste Lösung und stellt den neuen Hakaze den rund drei Millionen Nutzern von Second Life zur Verfügung. Damit haben Menschen auf der ganzen Welt jetzt die Möglichkeit, den Hakaze und die Besonderheiten seines Konzepts in der virtuellen Realität zu erfahren. Nach der kostenlosen Registrierung unter www.SecondLife.com und dem Download der passenden Software können die Cyberpiloten nach "Nagare Island" navigieren, wo ein Mazda Hakaze erscheint. Dieser dupliziert sich und steht anschließend für eine Fahrt auf einer Teststrecke zur Verfügung. Zur Strecke gehört als besondere Herausforderung auch ein schwieriger Sprung. Wer diesen erfolgreich bewältigt, darf das virtuelle Fahrzeug behalten.

Stolze Hakaze-Besitzer können am Mazda-Design-Wettbewerb teilnehmen.

Die Second-Life-Bewohner können noch mehr unternehmen: Der Cyber-Hakaze ist am Heck mit einem Kite-Board ausgerüstet. Es kann abgenommen und nach dem Download einiger Animationen für Basisübungen genutzt werden. Weitere Tricks sollen die Nutzer mit ihrem kreativen Talent selbst entwickeln und der Gemeinschaft zur Verfügung stellen. Zum Strand fahren, das Board abladen, im Cyberspace kitesurfen und vielleicht ein oder zwei neue Übungen zu kreieren – so soll der neue Mazda Crossover mit Roadsterfeeling "erfahren" werden.

Wer den Sprung auf der Teststrecke erfolgreich geschafft hat und damit seinen eigenen virtuellen Hakaze besitzt, kann zudem an einem Designwettbewerb teilnehmen, in dem es echte Preise zu gewinnen gibt. Teilnehmer müssen dafür ein Kite-Board ohne Beschriftung herunterladen und es auf beiden Seiten mit ihrem eigenen Zoom-Zoom-Design versehen. Bis zum 4. März 2007 dauert der Wettbewerb, die Designs werden anschließend auf "Nagare Island" online zur Abstimmung gestellt. Der Gewinner wird im März bekannt gegeben und erhält eine Statue seines "Avatar", also seines virtuellen Stellvertreters in Second Life.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.