Mazda2

Mazda2 Mazda2

Mazda2

— 08.08.2002

Schafft er Platz eins?

Neuer Name, neues Glück? Der Demio-Nachfolger heißt schlicht "2" und soll den Erfolg des Mazda6 bei den Kleinwagen wiederholen. Wir haben ihn in Japan schon gefahren.

Polo, Fiesta und Corsa, aufgepasst! Ihr müsst ganz tapfer sein. Denn was Mazda aus dem Demio gemacht hat, ist wirklich nicht von schlechten Eltern. Er sieht nicht nur gut aus, auch Platzangebot, Qualität und Fahrdynamik sind top. Doch der Reihe nach. Mit dem alten Demio hat der neue Mazda2 (heißt in Japan weiter Demio) nichts mehr zu tun. Er ist eine komplette Neuentwicklung. Und er steht auch nicht etwa auf der Fiesta-Plattform wie ehemals der 121. Mutter Ford spendiert dem Japaner zwar diverse Teile aus dem Konzernregal, das Auto selbst ist aber eine total eigenständige Konstruktion. Und das kommt schon auf den ersten Blick rüber. Der Kleine sieht pfiffig aus, das Gesicht mit dem neuen Fünf-Ecken-Grill, den wachen Augen und der konturierten Motorhaube strahlt frech und zeigt die Verwandtschaft zum größeren "6". Hinten erinnern die Rückleuchten an den alten Alfa 145. Die stehen ihm gut und wirken keineswegs nur plump abgekupfert.

Platz satt für vier Erwachsene

Schlicht, aber funktionell und gut verarbeitet: Die Oberseite aus blauem Kunststoff passt gut zur metallbelegten Mittelkonsole im Stil moderner Audioanlagen.

Steigen wir ein. Auch hier ein totaler Neuanfang. Weg mit dem Langweiler-Look früherer Japaner, das Zwo-Cockpit flirtet mit dem Design moderner Hi-Fi-Anlagen. Klar gezeichnete, gut ablesbare Rundinstrumente, große, leicht erreichbare Schalter, alles hübsch garniert mit blauem Kunststoff und poliertem Metall. Und für mehr Ellbogenfreiheit wurden die Sitze 30 Millimeter weiter auseinander gerückt als beim alten Demio. Dazu zahlreiche Ablagen und neue Ideen. Beispiel: zweites Handschuhfach. Das ist ein leicht herausnehmbarer Müllbehälter für Papier, Essensreste oder Ähnliches. Eine pfiffige Idee, die besonders kinderreiche Familien erfreuen dürfte.

Das Interieur selbst ist freundlich eingerichtet, Farben und Materialien sind gekonnt kombiniert und die Verarbeitung so, wie wir es von den besten Europäern kennen. Das Platzangebot ist für diese Klasse erstaunlich. Auf 3,93 Meter Länge bekommen vier Erwachsene keine Atemnot, hinten reisen sogar noch 1,90-Meter-Passagiere kommod. Und sie können dank weit öffnender Türen bequem ein- und aussteigen. So weit ist alles im Lot.

Fahrverhalten und Technische Daten

Das gilt auch für die ersten Fahreindrücke, die ich auf japanischen Straßen sammeln konnte. Die Abstimmung kann offensichtlich mit den besten der Klasse mithalten. Der Mazda2 liegt straff, aber nicht unkomfortabel. Die Karosserie wirkt steif, auf Bodenwellen und in schnellen Kurven kommt der Japan-Polo nicht ins Flattern. Die Japaner haben die vordere McPherson-Achse neu abgestimmt, dazu die hintere Verbundlenker-Konstruktion überarbeitet. Ergebnis: Besonders schnelle Ecken und Wechselkurven nimmt der Zweier souverän wie kaum ein Zweiter seiner Klasse. Er bleibt dabei nahezu neutral, Unter- oder Übersteuern tritt fast gar nicht auf. So erinnert das Fahrverhalten ein wenig an einen Hecktriebler. Und dann diese Lenkung. Direkt, gutes Gefühl für die Straße. Da brauche ich nicht viel Kraft, um den Mazda um die Ecken zu dirigieren. Das fühlt sich sogar besser an als beim Honda Jazz. Und der galt in puntco Lenkpräzision und Ansprechverhalten für mich bislang als Maßstab.

Bleiben also noch die Motoren. Nach über 15 Jahren hat Mazda eine ganz neue Motorenfamilie mit 1,3 und 1,5 Liter Hubraum entwickelt. Besonders der 1,5-Liter-Vierzylinder mit 112 PS hat mich überzeugt. 90 Prozent vom maximalen Drehmoment (140 Nm) liegen zwischen 2000 und 4000 Touren – dem Bereich, in dem hauptsächlich gefahren wird. Gut dazu passt sowohl die neue Fünfgangschaltung mit kurzen, exakten Wegen als auch die Viergangautomatik mit Tipp-Funktion. Für Deutschland erwartenwir zum Verkaufsstart im nächsten Frühjahr neben den Benzinern auch den neuen 1,4-Liter-Diesel von Ford.

"Wir haben den Kleinwagen neu definiert", trommelten die Mazda-Bosse bei der Präsentation des Zweiers. Nun ja, das ist bestimmt ein wenig hoch gegriffen. Doch fest steht: Mit dem Mazda2 ist den Japanern ein frischer Mini gelungen, den die deutsche Kleinwagen-Prominenz auf dem Zettel haben sollte. Zumal Mazda nicht gerade dafür bekannt ist, bei den Preisen abzuheben.

Technische Daten Mazda2 1.5 Reihen-Vierzylinder • vier Ventile je Zylinder • Hubraum 1598 cm3 • Leistung 82 kW (112 PS) bei 6000/min • maximales Drehmoment 140 Nm bei 4000/min • Frontantrieb • Fünfganggetriebe • Einzelradaufhängung • vorn McPherson-Federbeine, hinten Verbundlenkerachse • Tankinhalt 45 Liter • Länge/Breite/Höhe 3925/1680/1540 mm • Radstand 2492 mm • Reifen 185/55 R 15 • Leergewicht 1250 kg • Preis noch offen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.