Mazda3: Sitzprobe

Mazda3: Sitzprobe

— 27.06.2013

Innenansichten des neuen Mazda3

Mit viel Tamtam hat Mazda seinen neuen 3er vorgestellt. Wir lassen uns nicht blenden und schauen auf die inneren Werte. Hier kommt die erste Sitzprobe.

Nebelschwaden wabern durch den Raum, Blitze zucken ungeduldig, Laser wandern ferngesteuert ber Wnde und Decken, aus den Lautsprechern drhnt der Bass und versucht dir das Trommelfell zu zerfetzen. Holla die Waldfee Mazda haut auf die Tonne. Was die ganz Groen knnen, kann der kleine Autobauer aus Hiroshima ... noch lange nicht. Das alles wirkt doch eher bemht, als gekonnt. Wir sind in den Docklands von London, wo Mazda erstmals seinen neuen Dreier aus dem Sack lsst, besser gesagt aus der Kiste eine improvisierte Rampe ein paar Meter runterfahren lsst.

berblick: Alle News und Tests zum Mazda3

Video: Mazda3-Premiere

Mazda feiert den neuen Dreier

Parallel in fnf Stdten rund um den Globus schauen sich Journalisten diesen ersten ffentlichen Akt im Leben des neuen Dreiers an. In New York, St Petersburg, Melbourne, Istanbul und eben hier in London. Groer Bahnhof fr Mazdas erfolgreichstes Modell. Auf den Tag genau vor zehn Jahren lief der erste Dreier in Hofu, rund 150 Kilometer von Hiroshima vom Band, ber 3,5 Millionen wurden seitdem gebaut. Jeder dritte weltweit verkaufte Mazda ist ein Dreier. Weder Nebelfetzen noch Laserfeuerwerk knnen davon ablenken, dass der neue Dreier ein schnes Auto geworden ist. Mazda hat zweifellos seine Linie gefunden. Das Design knpft an CX-5 und Sechser an, die Proportionen stimmen, der Wagen wirkt modern, nicht aber von Sicken und Kanten zerhackt oder berfrachtet. Vor allem im Innenraum hat Mazdas Golfkonkurrent deutlich gewonnen. Beim Cockpit mit zentralem Drehzahlmesser haben die Japaner offensichtlich genau hingeschaut, wie Audi oder BMW das machen. Alles ist bersichtlich, klar strukturiert, Materialien und Oberflchen so zumindest der erste schnelle Eindruck von einer Qualitt, die wir bislang von Mazda in dieser Klasse nicht kannten.

Mazda3: Die Vorstellung der dritten Generation

Ein Start-Stopp-System hat jeder Dreier an Bord, der groe Benziner mit 165 PS nutzt zudem i-ELOOP, um Sprit zu sparen (Im Schiebebetrieb und beim Bremsen wird Energie in Kondensatoren gespeichert, das entlastet die Lichtmaschine). Wer will, kann den Dreier mit reichlich Technik-Bling-Bling und einem modernen Multimediasystem inklusive groem Bildschirm und Multifunktions-Knopf auf der Mittelkonsole aufrsten. Sogar ein Head-up-Display (auf eine kleine Plexiglasscheibe projiziert) gibt es jetzt. Und allerlei Assistenten wie Spurwechselwarner, eine Notbremsfunktion oder einen radargesttzten Kollisionswarner. Trotz nahezu gleicher Gre hat der Dreier je nach Motorisierung bis zu 70 Kilo abgespeckt und scheint nun auch mehr Platz zu haben. Vor allem auf der Rckbank, da war der alte Dreier ja nun wirklich kein Held. Der Kunde kann unter drei Ausstattungslinien und vier Motoren (drei Benziner, ein Diesel) whlen. Ab Oktober kommt zunchst der Fnftrer, im nchsten Januar folgt das Stufenheck in Form eines viertrigen Coups, hnlich dem Sechser. Fr 2014 ist zudem ein Spardiesel mit rund 110 PS geplant, der kaum mehr als drei Liter verbrauchen soll, Kombi und Dreitrer stehen vorerst nicht auf dem Plan.

Konkrete Preise nennt Mazda zwar noch nicht, lsst aber bereits durchblicken, dass der Dreier kaum teurer wird. Der Einstieg mit 100-PS-Benziner drfte wie bisher bei knapp unter 17.000 Euro beginnen. Genaueres folgt, wenn sich der Nebel gelichtet hat.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen