Gebrauchtwagen-Check Mazda3

Mazda3 (Typ BL) Mazda3 (Typ BL) Mazda3 (Typ BL)

Mazda3 (Typ BL): Gebrauchtwagen-Test

— 12.03.2015

Der Musterschüler

Ein Top-Typ, der Mazda3 – zumindest auf den ersten Blick. AUTO BILD sagt, worauf es beim Gebrauchtwagen-Kauf ankommt und beleuchtet die Schwachpunkte des Japaners.

Abschlussnote im AUTO BILD-Dauertest: eine glatte 1. Auch beim TÜV schneidet in der Prüfkategorie der vier- und fünfjährigen Autos keines besser ab als der Mazda3 (Typ BL, 2009–2013). Mit anderen Worten: Mazda hat viele seiner Hausaufgaben gemacht und ein ausgereiftes Auto auf die Räder gestellt. Leider währt die Freude über die zuverlässige Technik nicht ewig, denn die Karosserie ist vor allem am Unterboden und in Hohlräumen nur spärlich vor Rost geschützt. Etwas spärlich ist auch das Drehmoment des kleinsten Benziners (105 PS, 145 Nm). Der 115 PS starke Diesel 1.6 MZ-CD ist mit 270 Nm erheblich durchzugsstärker und eine Empfehlung für alle, die regelmäßig auf der Autobahn unterwegs sind.

Gebrauchtwagensuche: Mazda3

Im Überblick: Alle News und Tests zum Mazda3

Auch in Sachen Sportlichkeit gibt's die Note 1

Doch das eigentliche Revier des Mazda3 ist die Landstraße: Mit seiner ebenso präzisen wie spontan ansprechenden Lenkung giert er nach Kurven, die Schaltung mit kurzen Wegen und kerniger Abstufung würde auch zu einem Sportwagen passen. Genau wie das straff abgestimmte Fahrwerk. Keine Frage, auch in Sport bekommt der Mazda3 eine 1. Nur übertreiben sollte man es nicht: Der Frontantrieb des Topmodells MPS ist mit 260 PS völlig überfordert.
Techniche Daten: Mazda3 1.6 MZR
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1598 cm³
Leistung 77 kW (105 PS) bei 6000/min
Drehmoment 145 Nm bei 4000/min
Höchstgeschwindigkeit 184 km/h
0–100 km/h 12,2 s
ank/Kraftstoff 55 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4460/1755/1470 mm
Kofferraumvolumen 340-1360 l
Leergewicht/Zuladung 1266/504 kg
Der getestete Mazda3 1.6 MZR High-Line vom Honda-Händler Rein in Horst/Schleswig-Holstein ist technisch wie optisch tadellos. Leider zeigt auch er den baureihentypischen Rostansatz, vor allem an Schnittkanten am Unterboden. Rostbedingte Probleme beim TÜV sind in den nächsten fünf Jahren allerdings nicht zu erwarten. Wer auch danach gern einen Musterschüler im Fach Langzeitqualität haben möchte, sollte seinen Mazda3 zur Nachhilfe schicken – in Form einer zusätzlichen Hohlraumkonservierung bei einem Karosseriebauer oder Lackierer. Was bei unserem Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim gebrauchten Mazda3 außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den vollständigen Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt es im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Gebrauchter Mazda3 im Test

Mazda3 (Typ BL) Mazda3 (Typ BL) Mazda3 (Typ BL)

Lars Busemann

Lars Busemann

Fazit

Technische Probleme beim Mazda3? Fehlanzeige, selbst bei hohen Laufleistungen. Der kompakte Japaner zählt zu den zuverlässigsten Autos. Rost? Leider oft schon nach drei Jahren. Kaufen Sie einen Mazda3 nur bei vorherigem Unterboden-Check.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.