McLaren 570S (NYIAS 2015): Vorstellung

McLaren 570S McLaren 570S McLaren 570S

McLaren 570S (New York 2015): Vorstellung und Preis

— 09.04.2015

Das kostet McLarens Einstiegsmodell

McLaren zeigt auf der New York Auto Show 2015 den neuen 570S. Hier gibt's alle Bilder und erste Preise zu McLarens Einstiegsmodell!

Auf der New York Auto Show 2015 (3. bis 12. April) zeigt McLaren den neuen 570S. Damit erweitern die Briten ihr Portfolio um eine dritte Baureihe und nennen bereits Einstiegspreise: Der neue Basis-Sportwagen der englischen Supersportler-Schmiede kommt mit namensgebenden 570 PS für 181.750 Euro. Unter der Aluminium-Karosserie des 570S steckt ein Carbon-Monocoque, das alleine weniger als 80 Kilo auf die Waage bringt. McLaren verspricht, dass die neuentwickelte Fahrgastzelle aus Kohlenstoff das Ein- und Aussteigen in den Sportler erleichtert. Das Gewicht des heckgetriebenen Mittelmotor-Renners geben die Briten mit 1313 Kilo an – jedoch mit Leichtbauoptionen, die allerdings Aufpreis kosten (ab 143.250 Pfund bzw. 196.000 Euro). Zum Vergleich: Ein McLaren 650S (mit 80 PS mehr) belastet den Etat mit umgerechnet 267.000 Euro.

New York Auto Show 2015: Tops und Flops

Äußerlich lehnt sich der jüngste McLaren an seine großen Brüder an: Die Scheinwerfer nehmen die Form des Markenlogos auf, die Türen schwenken nach oben, und die Silhouette erinnert bis auf die unterbrochene C-Säule an den 650S. Als optisches Alleinstellungsmerkmal sind die seitlichen Lufteinlässe des 570S in Carbon gehalten und ziehen sich von den vorderen Kotflügeln über die gesamte Länge der Türen. Am Heck trägt der 4,53 Meter lange Sportler schmale Rückleuchten, die sich am Hybrid-Hypercar P1 orientieren.

New York 2015: Messerundgang

Nissan Maxima

Die Türen des 570S schwenken wie beim 650S und beim P1 nach oben auf.

Dafür gehört die Carbonkeramik-Bremsanlage zur Serienausstattung des 570S. Laut McLaren soll das neue Einstiegsmodell den Fokus auf Alltagstauglichkeit und Fahrkomfort legen. Dazu passen die drei Fahrmodi (Normal, Sport und Track). Mit ihnen lassen sich die adaptiven Dämpfer und Stabilisatoren ebenso auf die jeweilige Fahrsituation einstellen wie der Antriebsstrang. Wem die Serienausstattung des 570S nicht ausreicht, dem bietet McLaren Individualisierungsoptionen wie zusätzliches Leder im Innenraum oder Carbon-Design-Upgrades.

Sitzprobe McLaren 675LT

In unter zehn Sekunden auf 200 km/h

Zwischen den Leuchtbändern der Rückstrahler ist ein feststehender Spoiler platziert.

Hinter den Insassen arbeitet der Motor des McLaren 570S. Der Baucode des Aggregats (M838T E) verrät, dass es sich um eine weiterentwickelte Variante des bekannten 3,8-Liter-Doppelturbo-V8 handelt, der auch im 650S, 675LT und P1 verbaut wird. Im 570S leistet er 570 PS und schickt bis zu 600 Nm Drehmoment an das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. So gerüstet sprintet der 570S in 3,2 Sekunden auf 100. In 9,5 Sekunden hechtet der Brite aus dem Stand auf 200 km/h, bei 328 km/h erreicht er seine Maximalgeschwindigkeit. Lässt man es langsamer angehen, soll sich der V8-Biturbo durchschnittlich mit 11,1 Litern Benzin auf 100 Kilometern begnügen.

Autoren: Peter R. Fischer, Jonathan Blum

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.