McLaren F1: Crash auf der A48

McLaren F1: Crash auf der A48

— 02.08.2010

McLaren kracht in Stau-Ende

Ein seltener McLaren F1 krachte auf der Autobahn A48 in zwei vorausfahrende Autos. Bilanz: 100.000 Euro Sachschaden am McLaren und ein flüchtender Kleinwagenfahrer.

Auf der Autobahn A48 wurde am 30. Juli 2010 ein seltenes Exemplar des McLaren F1 in einen Unfall verwickelt. Der US-amerikanische Fahrer des 627 PS starken Supersportlers sei mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs gewesen, als vor ihm ein langsamerer Kleinwagen ebenfalls auf die linke Spur gewechselt habe, berichtet die Polizei Koblenz. Der McLaren versuchte demnach noch auszuweichen, konnte allerdings nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte zwei Fahrzeuge, die am Ende eines Rückstaus standen. Am McLaren F1 entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro, nach dem Fahrer des Kleinwagens sucht die Polizeiautobahnstation Montabaur.

Hier geht es zu den spektakulärsten Sportwagen-Unfällen

Der McLaren F1 wurde zwischen 1994 und 1998 nur 100-mal gebaut und war seinerzeit der mit Abstand schnellste Serienwagen. Ein 6,1-Liter-V12 von BMW mit 627 PS treibt den Briten in 3,4 Sekunden auf Tempo 100, Spitze 386 km/h. Noch heute werden für einen gebrauchten McLaren F1 mindestens eine Million Euro fällig.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.