McLaren MP4-12C: Preis Update!

McLaren MP4-12C McLaren MP4-12C

McLaren MP4-12C: Preis UPDATE!

— 25.11.2010

Das kostet der McLaren MP4-12C

2011 soll der MP4-12C die Mitstreiter von Porsche, Ferrai und Co jagen. Wir verraten schon jetzt, wie viel im Sparstrumpf sein muss, um sich das Geschoss von McLaren in die eigene Garage zu stellen.

Zugegeben: Bisher haben wir über die Preise für den McLaren MP4-12C nur spekuliert. Aber wir haben gut spekuliert, als wir von einem Endpreis von 180.000 bis 220.000 Euro ausgingen. Denn jetzt gibt es die offizielle Preisansage von McLaren: In Deutschland wird der Supersportler 200.000 Euro kosten – inklusive Mehrwertsteuer und mit einem besonderen Service, über den sich die Briten allerdings noch nicht näher auslassen. Laut McLaren ist der MP4-12C das erste Auto mit einem Kohlefasermonocoque (genannt "MonoCell"), das zu einem solchen Preis angeboten wird. Dazu lässt sich der Flitzer sehr individuell einrichten: Der 12C kann mit zahllosen Optionen ausgestattet werden. Die Kunden können zwischen 17 Lackfarben für das Exterieur und 14 Innenausstattungen wählen. Auf Wunsch gibt es eine Sport-Abgasanlage, Karbon-Keramik-Bremsscheiben und zwei extraleichte, geschmiedete Aluminium-Felgen. Das dürfte den Preis dann allerdings in andere Regionen treiben. Als Konkurrenten sind der Porsche 911 GT3, der Ferrari 458 Italia oder der Aston Martin DB9 im Visier.

Überblick: News und Tests zum McLaren MP4-12C

Die Flunder fährt auch schon – für solvente Kunden allerdings erst ab 2011.

In dieser Liga punktet ein Hersteller mit nackten Zahlen, die sich beim McLaren MP4-12C durchaus sehen lassen können: Sein 3,8-Liter V8-Motor mit doppelter Turboaufladung ist mit variabler Ventilsteuerung für 600 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment gut. Das Aggregat dreht bis 8500 Touren, soll aber bereits bei 2000 Umdrehungen pro Minute rund 80 Prozent des Drehmoments bereitstellen. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Doppelkupplungs-Getriebe mit sieben Stufen an die Hinterachse, der Fahrer sortiert die Gänge via Schaltpaddles am Lenkrad. Und er kann zwischen verschiedenen Fahrprogrammen wählen, die das adaptive Fahrwerk, das ESP, die Traktionskontrolle oder das aus der Formel 1 entliehene Assistenzsystem Brake Steer abstimmt. 330 km/h sollen möglich sein, die 200-km/h-Marke knackt der 12C unter zehn Sekunden.

Überblick: News und Tests zu McLaren

Dazu protzt der 4,51 Meter lange Brite mit typischen Sportwagenattributen, die 19-Zöller vorn und 20-Zöller hinten sitzen auf extraleichten Schmiedefelgen, riesige Lufteinlässe und ein ausfahrbarer Spoiler zur Bremsunterstützung (Air Brake) sorgen ebenso für Aufsehen wie die hochklappenden Schmetterlingstüren. Dazu kommt der McLaren als Bruder Leichtbau, 1300 Kilo treffen auf 600 Pferdchen und sorgen für entsprechende Fahrleistungen. Maximal zwei Passagiere werden von dem 80 Kilo leichten Kohlefasermonocoque mit Sicherheitsfahrgastzelle protegiert, ergänzt wird das Crash-Paket von Aluelementen. Klar, dass auch der großzügige Einsatz von Kohlerfaserverbundstoff den Preis nicht gerade schrumpfen lässt. McLaren gibt sich trotzdem selbstbewusst: Eine komplette Modellpalette aus rund 4000 Supersportwagen mit Mittelmotor soll bis Mitte des Jahrzehnts im neuen Werk in Großbritannien entstehen und Kunden finden.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.