McLaren Senna (2018): Vorstellung

McLaren Senna (2018): Vorstellung

McLaren Senna (2018): Vorstellung

— 11.12.2017

McLaren P15 mutiert zum Senna

Der neue McLaren Senna hat 800 PS und soll der extremste McLaren aller Zeiten sein. Am Design scheiden sich die Geister. AUTO BILD hat alle Infos!

Vorstellung: Der extremste McLaren aller Zeiten
Interieur: Wie im Jet – Startknopf im Dachhimmel
Ausstattung: Keramikbremsen, Semislicks, Zentralverschlussfelgen
Motor und Preis: Alle 500 McLaren Senna sind ausverkauft

Vorstellung: Der extremste McLaren aller Zeiten

McLaren präsentiert das extremste Straßenauto der Firmengeschichte! Das neue Modell der "Ultimate Series" wiegt 1198 Kilo, hat 800 PS und ist nach dem legendären Formel 1-Fahrer Ayrton Senna benannt, der alle seine Titel mit McLaren gewann. Statt über den Namen oder die Leistungswerte diskutieren alle Leute aber über das Design: Laut eigener Aussage wurde der Senna zwar für die Straße zugelassen, aber für die Rennstrecke gezeichnet.

Der Heckflügel ist gigantisch, darunter befinden sich die extra schmalen Rückleuchten und der doppelte Diffusor.

Kurze Einordnung für alle Nicht-McLaren-Fans: Nach dem 2013 vorgestellten McLaren P1 ist der Senna (Arbeitstitel P15) das zweite Modell der "Ultimate Series". Später folgt mit dem BP23 genannten Dreisitzer der indirekte Nachfolger des legendären McLaren F1. Während der BP23 als GT ausgelegt ist, soll der Senna die Rennstrecken auf der ganzen Welt dominieren. Für den nur 1198 Kilo leichten Supersportwagen haben die Ingenieure aus Woking das sogenannte Monocage III-Chassis entwickelt, das auf dem Chassis des 720S basiert. Alle Karosserieteile des Senna sind aus Carbon, was das Gewicht ordentlich drückt. Wie bei den anderen McLaren-Modellen sitzt der Vierliter-V8 mit 800 PS und 800 Nm hinter den Sitzen. Beim Design setzt McLaren auf den Leitspruch "Form follows function". Klar ist, dass der Senna optisch polarisiert. McLaren spricht von einer Tropfenform, auf die die Karosserieteile "geclippt" werden. Der riesige Heckflügel besteht aus Carbon und funktioniert auch als Airbrake. Insgesamt setzt McLaren beim Senna stark auf aktive Aerodynamik, die den Supersportwagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto aller Zeiten machen soll. Genaue Fahrleistungen verraten die Briten noch nicht, aber sie dürften mindestens auf P1-Niveau (0-100 km/h in 2,8 Sekunden, 350 km/h Topspeed) liegen. Messepremiere hat der McLaren Senna auf dem Autosalon Genf 2018 (8. bis 18. März). Die 500 geplanten Exemplare kosten je 922.250 Euro und sind bereits komplett ausverkauft. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen im dritten Quartal 2018 ausgeliefert werden.

McLaren 720S (2017): Test

Interieur: Wie im Jet – Startknopf im Dachhimmel

Der Innenraum ist spartanisch, die Vollcarbonsitze scheinen guten Seitenhalt zu bieten.

Die Türen des McLaren Senna sind dem legendären F1 nachempfunden und öffnen gleichzeitig nach oben und nach vorne. Teile des Dachs und der Türen können auf Wunsch in Glas statt Kohlefaser geliefert werden. Dadurch soll das Raumgefühl verbessert werden. Gleichzeitig ist das Fenster zweigeteilt, wobei sich nur der schmale untere Teil öffnen lässt. Da in den Türtafeln kein Platz mehr ist, wandern Fensterheber und Startknopf in den Dachhimmel. Ansonsten ist das Cockpit des Senna extrem reduziert und fahrerorientiert. Neben dem Info-Display in der Mitte kann der Fahrer alle wichtigen Daten über das aus dem 720S bekannte "Folding Driver Display" abrufen. Weitere Punkte der Gewichtsreduktion: Das Lenkrad kommt komplett ohne Knöpfe, und die Gasdruckdämpfer der Türen sind unverkleidet. Die Sitze sehen schon auf den ersten Bildern nach extremem Seitenhalt aus. Die Vollcarbonschalen sind einteilig und nur mit dünnen Lederpads bezogen. Einen Kofferraum gibt es im Senna nicht, der einzige Stauraum ist hinter den Sitzen und soll Platz für zwei Helme und Rennanzüge bieten.

Neue Sportwagen bis 2020

Ausstattung: Keramikbremsen, Semislicks, Zentralverschlussfelgen

Der McLaren Senna ist für die Rennstrecke gebaut. Deshalb gibt es quasi keine Komfortextras – elektrische Fensterheber und Navi sind die einzigen Ausnahmen. Dafür kommt der Senna serienmäßig mit aktiver Aerodynamik und der hydraulischen Federung "Race Active Chassis Control II" (RCC II). Für maximale Performance verbaut McLaren das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und speziell entwickelte Pirelli P Zero Trofeo-R-Reifen. Carbon-Keramikbremsen und Zentralverschlussfelgen sind auch Serie. Viele Optionen haben die Kunden nicht – sie können eigentlich nur die Außenfarbe, Innenausstattung in Alcantara und die auf Wunsch durchsichtigen unteren Türteile auswählen. Für den Senna bietet McLaren sogar nur einen Radsatz an.

Motor und Preis: Alle 500 McLaren Senna sind ausverkauft

Starten wie im Jet: Der Startknopf des Senna ist im Dachhimmel untergebracht.

McLaren setzt beim Senna auf den Vierliter-V8-Biturbo. Der Motor mit dem internen Namen M840TR leistet im neuen McLaren der "Ultimate Series" 800 PS und 800 Nm maximales Drehmoment. Fahrwerte verrät McLaren noch nicht. Die Briten behaupten aber selbstbewusst, dass der Senna das "schnellste McLaren-Straßenauto aller Zeiten" sein soll. Alle 500 geplanten McLaren Senna sind bereits ausverkauft. Den Grundpreis gibt McLaren mit 922.250 Euro an, der allerletzte Slot für einen McLaren Senna wurde für über zwei Millionen Euro versteigert.

McLaren Senna (2018): Vorstellung

Autor: Jan Götze

Stichworte:

Supersportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen