Mehrwertsteuer-Erhöhung 2007

Mehrwertsteuer-Erhöhung zum 1. Januar 2007 Mehrwertsteuer-Erhöhung zum 1. Januar 2007

Mehrwertsteuer-Erhöhung

— 08.12.2006

MwSt? So können Sie sparen

AUTO BILD gibt Ihnen Tipps, wie Sie auf den letzten Drücker viel Geld sparen können. Denn 2007 kommt die neue Mehrwertsteuer. Garantiert.

Preiserhöhung beim Neuwagenkauf

Mit dem Knallen der Silvester-Böller steigt Anfang 2007 die Mehrwertsteuer um drei Punkte. Von 16 auf 19 Prozent. Das heißt: Egal ob Auto, Luftfilter oder Inspektion – alles wird teurer. Allein beim Autokauf kommen da schnell ein paar hundert Euro zusammen. So kostet vom 1. Januar 2007 an ein Golf V 1.6 FSI 528 Euro, ein Mercedes E 280 CDI Avantgarde DPF 1177 Euro und ein Porsche 911 Carrera S sogar 2669 Euro mehr als am Abend zuvor (siehe Tabelle unten).

Wichtig für den neuen Preis ist nicht der Zeitpunkt der Bestellung, sondern der Tag der Lieferung und Bezahlung. Wer seinen Neuwagen jetzt ordert, ihn aber erst im Januar bekommt, zahlt bei den meisten Herstellern drauf. Nur bei Lada, Skoda und Suzuki gibt's in solchen Fällen einen Mehrwertsteuer-Rabatt: Sie liefern zum alten Steuersatz und zahlen die Differenz aus eigener Tasche an den Fiskus. Deshalb aufgepasst: Wer bei Händlern dieser Marken nur die fast üblichen 15 Prozent Rabatt rausgeholt hat, sollte wegen der drei Prozentpunkte nachverhandeln. Sonst landet das Mehrwertsteuer-Geschenk des Herstellers in der Händlerkasse.

Seit 1968 ist die Mehrwertsteuer jeweils nur um einen Prozentpunkt gestiegen. Jetzt sind es gleich drei.

Wer heute ein Auto bestellt, muss aber auch bei den anderen Marken nicht zwingend den neuen Steuersatz bezahlen: Jeder Händler kann frei entscheiden, ob er die drei Prozentpunkte weitergibt. Weil heute sowieso kaum jemand den Listenpreis bezahlt, kommt es hier vor allem auf Ihr Verhandlungsgeschick an. Vielleicht gibt Ihnen Ihr Verkäufer ja auch ein aufpreispflichtiges Extra gratis mit auf den Weg.

TIPP 1: Bestellen Sie jetzt Ihr neues Auto, und handeln Sie mit dem Verkäufer drei Prozentpunkte mehr Rabatt aus.

Leasing, Ersatzteile, Wartung

Steuer-Zuschlag auf Leasing-Raten

Leasing und Kreditfinanzierung eines Autos unterscheiden sich in puncto Steuer erheblich: Auf Kreditraten wird keine Mehrwertsteuer fällig, auf Leasingraten schon. Dem Leasingnehmer kann das egal sein, wenn die Offerte unterm Strich – also inklusive der Abgabe – nur günstig genug ausfällt. Ab Januar 2007 aber wird ein Steuerzuschlag von drei Prozentpunkten auf die Monatsraten fällig. Das gilt auch für bereits laufende Verträge. Eine Rate von 149 Euro beispielsweise verteuert sich so auf 152,90 Euro.

Daneben wird auch für den "nicht verbrauchten" Teil der Leasingsonderzahlung ein Nachschlag fällig. Weil diese Sonderzahlung zu Anfang der Leasinglaufzeit rechnerisch auf diese umgelegt wird. Beispiel: Bei einer Sonderzahlung von 3000 Euro, die Anfang 2005 für einen Vertrag über 36 Monate gezahlt wurden, werden rund 26 Euro einmaliger Nachschlag fällig. Tipp deshalb: Bei Leasingverträgen, die im Dezember geschlossen werden, gleich die Konditionen ab 2007 berechnen lassen. Und kräftig feilschen, um die Erhöhung auszugleichen.

Für alle Autofahrer ist außerdem wichtig: • Die Versicherungssteuer steigt ebenfalls um drei Prozentpunkte auf 19 Prozent. Das macht bei einer durchschnittlichen Prämie von 600 Euro im Jahr eine Erhöhung von 15,50 Euro. • Kleiner Trost: Die Kfz-Steuer steigt durch die Mehrwertsteuererhöhung nicht. Je niedriger der Preis des Autos, desto günstiger die Raten. Also erst den Preis aushandeln, dann die Finanzierung abschließen.

TIPP 2: Je niedriger der Preis des Autos, desto günstiger die Raten. Also erst den Preis aushandeln, dann die Finanzierung abschließen.

Ersatzteile und Zubehör

Aufschlag: Der neue Auspuff kostet 2007 rund acht Euro mehr.

Sie wollen neue Räder, Sommerreifen oder Ersatzteile kaufen, können sich aber nicht so recht entscheiden? Wir helfen Ihnen dabei: nicht zögern, sondern vor dem 31. Dezember zuschlagen. Denn der Handel gibt die Mehrwertsteuererhöhung an die Kunden weiter. Das gilt für Räder und Reifen ebenso wie für den Auspuff (siehe unten). Bei Rädern und Reifen bringt der Einkauf in 2006 noch ein paar Euro Vorteil. Nicht jedoch beim Motorenöl. Das Fünf-Liter-Gebinde wird nach dem 1. Januar nur rund einen Euro teurer. Hamsterkäufe lohnen nicht. Zudem wird Öl, das zu lange lagert, unbrauchbar. Und wer mehr als 20 Liter Öl in der Garage bunkert, verstößt gegen die Garagenordnung.

Reparatur und Wartung

Am besten gleich zur Inspektion: Der Werkstattbesuch wird auch teurer!

Steht bei Ihrem Auto Anfang 2007 eine Inspektion oder eine größere Reparatur an? Dann sollten Sie diesen Werkstattbesuch noch vor dem 31. Dezember 2006 hinter sich bringen. Denn vom 1. Januar 2007 an verlangt der Fiskus vom Werkstattbesitzer auch für jede Dienstleistung in der Werkstatt 19 Prozent Umsatzsteuer. Der gibt die drei Punkte Aufschlag natürlich direkt an seine Kunden weiter. Wir haben den Mehrpreis am Beispiel des Golf IV für vier wichtige Leistungen berechnet (Quelle: Schwacke). Die Unterschiede sind zwar nicht sehr groß, aber auch dieses Geld kann man sparen.

TIPP 3: Besonders bei größeren Aufträgen in der Werkstatt spart das Vorziehen auf dieses Jahr kräftig.

Gebrauchtwagen, Tanken, Rabatte, Fazit

Was ändert sich bei Gebrauchten?

Klarer Fall: Auch Gebrauchtwagenhändler müssen im nächsten Jahr die höhere Mehrwertsteuer an den Fiskus abführen. Ob sich der dreiprozentige Aufschlag jedoch am Markt durchsetzen lässt, erscheint mehr als unwahrscheinlich. Gebrauchtwagenpreise sind schließlich noch mehr Verhandlungssache als die von Neuwagen. Geschickt handelnde Käufer werden daher in Zukunft kaum teurer fahren. Angebot und Nachfrage bleiben weiterhin die stärksten wertbestimmenden Faktoren eines Gebrauchtwagens. Und beim Gebrauchtkauf von Privat bleibt ohnehin alles beim Alten – eine Mehrwertsteuer existiert dort nicht. Jede Menge attraktiver Gebrauchtwagen gibt es hier bei autobild.de – in der Gebrauchtwagenbörse mit mehr als 700.000 tollen Angeboten!


Tränen beim Tanken: Superbenzin wird drei Cent, Diesel 2,8 Cent teurer.

Tanken wird noch teurer

An der Zapfsäule dreht der Fiskus am 1. Januar 2007 ebenfalls kräftig an der Steuerschraube. Auf die Summe aus Einkaufspreis, Deckungsbeitrag und Mineralölsteuer erhebt Vater Staat dann auch 19 statt der bisher 16 Prozent Mehrwertsteuer. Das Ungewöhnliche und Ungerechte dabei: Wie bei den Verbrauchssteuern auf Alkohol oder Tabak wird auch beim Sprit eine (Umsatz-)Steuer auf die (Mineralöl-)Steuer erhoben. Ergebnis: plus drei Cent pro Liter Superbenzin.

Beim Diesel sattelt der Finanzminister gleich an zwei Stellen steuerlich drauf. Zum 1. Januar 2007 wird auch für den beigemischten Biodiesel der volle Mineralölsteuersatz von 47 Cent pro Liter fällig. Dem Dieselkraftstoff sind fünf Prozent bislang steuerfreier Biodiesel beigemischt. Allein durch die neue Mineralölsteuer auf diesen Biodieselanteilsteigt der Preis pro Liter Diesel um etwa 2,3 Cent. Außerdem wird auf den Literpreis aus Einkaufspreis, Deckungsbeitrag und Mineralölsteuer wieder die neue Mehrwertsteuer von 19 Prozent erhoben. Das macht bei einem Preis von 108,9 Cent pro Liter ein Plus von 2,8 Cent beim Dieselkraftstoff. Und dieser Erhöhung kann niemand entgehen. Hier hilft nur eines: sparsam und umweltbewusst fahren.

TIPP 4: bewusster fahren, früh hochschalten, keine Kavalierstarts, überflüssige Fahrten vermeiden.

Weihnachtszeit im Autohaus

Endspurt: Wer jetzt noch kauft, kann mit ordentlichen Rabatten rechnen.

Schon am 1. Dezember lagen die Geschenkpakete für Neuwagenkäufer längst bereit. VW etwa hat sie für seine Sondermodelle "Tour" gepackt (siehe Bildergalerie), andere halten Rabatt-Präsente parat. Sehr beliebt: die geschenkte Mehrwertsteuer in Höhe von 16 Prozent. Das Präsent gibt es etwa für die Modelle von Ford außer Ka Student, Focus ST/ Coupé-Cabrio, Galaxy, S-Max), Opel (außer neuen Corsa, Astra TwinTop, Antara) oder Peugeot (außer 1007 Roxy/Quicksilver, 206, Partner).

Dabei wird die im Listenendpreis (Bruttopreis) enthaltene Mehrwertsteuer herausgerechnet. Das macht bei einem Opel Vectra Caravan 1.8 Edition für 26.070 Euro einen Nachlass von 3596 Euro. Bei einem billigeren Wagen wie dem Ford Fiesta 1.3 Ambiente für 10.775 Euro sind es noch 1486 Euro Nachlass. Generell gilt: Wird die Mehrwertsteuer aus dem Bruttopreis herausgerechnet, ergeben sich immer knapp 13,8 Prozent Rabatt. Damit liegen diese Offerten fast im Rabatt-Schnitt von 14 Prozent, wie er zuletzt ermittelt wurde. Bedeutet: Auch bei Marken ohne serienmäßigen Rabatt lohnt des kräftige Feilschen, wobei der zu erzielende Nachlass überwiegend im zweistelligen Bereich liegt. Der Dezember ist sogar ein besonders günstiger Monat, müssen die Verkäufer doch ihre Jahresbilanz polieren, um Prämien zu kassieren.

Tipp: Die Zahlung von nur 16 Prozent Mehrwertsteuer mit dem Händler vereinbaren, wenn noch 2006 bestellt, aber erst 2007 geliefert wird. Skoda etwa sichert das pauschal zu, wenn das Auto bis zum 30. Dezember geordert wird. Was viele Händler dann noch drauflegen – Navigationssystem, Tankgutscheine, Winterreifen –, stimmt endgültig weihnachtlich.

TIPP 5: Der durchschnittliche Rabatt beim Neuwagenkauf liegt bei 14 Prozent. Daran können sich Käufer beim Handeln orientieren.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Roland Bunke

"Doppelt abkassiert": AUTO BILD-Redakteur Roland Bunke ärgert sich vor allem über die steigenden Spritpreise.

Klar: Steuererhöhungen sind etwa so willkommen wie Dauerregen im Urlaub. Am leichtesten werden wohl Neuwagenkäufer die Mehrwertsteuererhöhung wegstecken. Die Hersteller werden die 19 Prozent über kurz oder lang zwar auf ihre Listenpreise aufschlagen, doch die sind bekanntlich selten durchzusetzen. Der Kampf um den Kunden per Rabatt wird also weitergehen. Ärgerlicher ist der Griff ins Portemonnaie bei den laufenden Ausgaben, besonders beim Sprit. Hier wird der Autofahrer durch die Mehrwertsteuer auf die Mineralölsteuer einmal mehr doppelt abkassiert.

Autoren: Stefan Szych, Roland Bunke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.