Mercedes 7G-Tronic

Mercedes 7G-Tronic

— 25.11.2005

Getriebesalat

Eigentlich soll die 7G-Tronic von Mercedes-Benz besonders behutsam schalten. Doch Kunden klagen über ruppige Gangwechsel.

Schalten ohne jeden Ruck, sportlich und sparsam – ein echtes Wunderwerk sollte die neue Siebengang-Automatik von Mercedes sein. Doch Kunden klagen über ruppige Gangwechsel, erfolglose Beschwerden und überforderte Mechaniker. Es hakt im Getriebe. Droht Mercedes etwa eine neue Qualitäts-Diskussion? Bei Horst F. kam der Ärger mit der Zeit. Die sogenannte 7G-Tronic seines E 320 CDI schaltete anfangs sanft wie versprochen, doch mit zunehmender Laufleistung immer rauher.

Einmal fiel sein Mercedes auf der Autobahn ins Notlaufprogramm. Und bei einer Bergabfahrt schaltete der Automat so schlagartig hart zurück, daß "ich in den Rückspiegel schaute, weil ich fürchtete, mir sei das Getriebe rausgeflogen", berichtet F. Der E-Klasse-Fahrer reklamierte, daraufhin wurde in der Werkstatt die Getriebesteuerung zunächst neu programmiert. Erfolglos. Die Schaltschläge blieben. Jetzt steht das Auto beim Händler auf dem Hof. Was damit passiert, steht noch nicht fest.

Bei Mercedes heißt es bislang nur: "Uns sind einige Kundenbeanstandungen bekannt." In diesen Fällen wurde die Software neu programmiert oder die Hydraulikeinheit getauscht. Als Ursache kommen sowohl die Elektronik in Frage als auch ein Druckverlust. Die Siebengang-Automatik wird in neun Modellen vom SLK bis zur S-Klasse angeboten und wurde bislang in über 100.000 Autos eingebaut. Betroffene können sich an die Anwaltskanzlei KTAG in Harpstedt wenden (Tel. 04244/ 927 70).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.