Mercedes-Benz A-Klasse L Limousine (2018): Sitzprobe

Mercedes-Benz A-Klasse L Limousine (2018): Sitzprobe

Mercedes A-Klasse L Limousine (2018): Vorstellung,Test, Innenraum

Lange A-Klasse mit Stufe

Mercedes verlängert den Radstand der A-Klasse und bringt sie als Stufenheck – aber nur in China. AUTO BILD machte die Sitzprobe und hat alle Infos!

Vorstellung: A-Klasse geht in die Länge

Die Grundform der Leuchten ähnelt denen des Schräghecks, die Leuchtengrafik ist aber neu.

Video: Mercedes A-Klasse Limousine (Auto China 2018)

Stufenheck für China

Auf der Auto China in Peking (25. bis 29. April 2018) präsentiert Mercedes die A-Klasse als gestreckte Stufenheck-Limousine. Diese Variante wurde exklusiv für den chinesischen Markt entwickelt. Der Vorderwagen wurde komplett von der schon bekannten Schrägheckvariante der A-Klasse übernommen, markant sind hierbei die Scheinwerfer und der Diamant-Kühlergrill. Seitlich fällt der längere Radstand (plus sechs Zentimeter) auf, insgesamt misst die China-Limousine in der Länge 4,61 Meter. In der Basis steht sie auf 16-Zoll Felgen, optional sind bis zu 19 Zoll möglich. Am Heck erhält auch die Limousine zweigeteilte Rückleuchten in Tropfenform, die Leuchtengrafik hebt sich aber deutlich vom hiesigen Modell ab. Mercedes hat bestätigt, dass die lange A-Klasse mit Stufenheck exklusiv für den chinesischen Markt gedacht ist. Das ist aber auch halb so wild, in Europa bekommen wir den CLA, auf den die Limousine einen klaren Ausblick gibt.

Auto China 2018: Die Stars von Peking

Innenraum: Viel Platz in der zweiten Reihe (Update!)

Vorne sind Schrägheck und Limousine annähernd gleich.

In der ersten Reihe unterscheidet sich die Limousine gar nicht von der normalen A-Klasse. Das optionale Widescreen Cockpit mit MBUX ist in China komplett neu und wurde um ein paar landestypische Kommandos und Funktionen ergänzt. Das soll jetzt aber nicht getestet werden, in unserer Sitzprobe zählt das Platzangebot. Also nur schnell den Fahrersitz auf meine Größe einstellen und ab auf die Rückbank. Der Einstieg ist auch für Großgewachsene kein Problem. Sechs Zentimeter mehr Radstand verspricht Mercedes, und wie zu erwarten, kommt dieser Zuwachs den Fondpassagieren zugute. Allerdings fühlen sich die sechs Zentimeter eher nach 16 Zentimetern an.

In der zweiten Reihe entsteht dank des verlängerten Radstands mehr Platz für die Beine.

Die Beinfreiheit ist plötzlich locker auf C- oder E-Klasse-Niveau (die Mercedes in China übrigens auch als Langversionen anbietet). Einzig die guten, aber einfachen Materialien erinnern daran, dass man nicht in der Ober- oder sogar Luxusklasse sitzt. Das kann man von der Kopffreiheit leider nicht behaupten, denn die passt zwar für Menschen bis 1,85 Meter Größe, darüber ist allerdings Schluss mit bequemer Körperhaltung. Dafür hat Mercedes die Beinauflage angenehm lang gestaltet, das passt! Die Integralkopfstützen drücken zudem nicht mehr so unangenehm in den Nacken wie bei der alten A-Klasse.

Ausstattung: Zwei Ausstattungslinien und exklusive Farbe

Die chinesische A-Klasse kommt in zwei Ausstattungslinien auf den Markt. Basis ist die Linie "Sedan", mit dem optionalen "Sport Sedan"-Paket erhält die A-Klasse sogar zwei Powerdomes auf der Motorhaube. Exklusiv für den chinesischen Markt ist die Außenfarbe "Rosé Gold".

Connectivity: MBUX lernt Chinesisch

Auch die Limousine ist optional mit MBUX ausgestattet. Im Reich der Mitte steht dabei die Sprachsteuerung wegen der vielen Dialekte in China vor einer besonderen Herausforderung. Laut Mercedes soll MBUX aber mit den meisten von ihnen zurechtkommen.

Mercedes A-Klasse W177 (2018): erste Fahrt

Motoren: Zwei Benziner zum Marktstart

Zunächst bietet Mercedes die lange A-Klasse-Limousine mit einem 1,33-Liter-Vierzylinder-Motor in zwei Leistungsstufen (136 und 163 PS) an. Später folgt ein Zweiliter-Vierzylinder mit bis zu 190 PS. Diesel werden bislang nicht angeboten. Der Marktstart in China ist für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant.

Mercedes-Benz A-Klasse L Limousine (2018): Sitzprobe

Jan Götze

Fazit

L steht für Länge! Erstaunlich, wie viel Beinfreiheit die verlängerte A-Klasse auf 4,61 Metern bietet. Schade, dass diese opulenten Platzverhältnisse exklusiv für China reserviert sind. So ein CLA mit langem Radstand wär' doch mal was – von mir aus auch als Shooting Brake.

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen