Mercedes A 250 fahrend

Mercedes A-Klasse: Rückruf

— 28.05.2013

Probleme mit dem Beifahrerairbag

Mercedes ruft 6000 Autos der neuen A-Klasse zurück. Der Beifahrerairbag kann sich unter Umständen nicht optimal entfalten.

Mercedes ruft in Deutschland etwa 6000 Exemplare der A-Klasse zurück. Betroffen sind die Fahrzeuge der aktuellen Generation (W176), die im Zeitraum zwischen Juni 2012 und Dezember 2012 produziert wurden.

Rückruf Mercedes Citan: Fenster-Airbags werden getauscht

Die Probleme werden durch eine fehlerhafte Laser-Perforierung der Instrumententafel verursacht. Bei einem Unfall kann sich der Beifahrerairbag durch die schlecht verarbeitete Sollbruchstelle unter Umständen nicht korrekt entfalten. Der Check in der Werkstatt dauert 15 Minuten. Wird eine sachgemäße Perforation festgestellt, kann der Kunde weiterfahren. Sollte die Verarbeitung der Sollbruchstelle Mängel aufweisen, muss die komplette Instrumententafel getauscht werden. Dafür veranschlagt Mercedes 3,5 Stunden Zeit.

Alle Rückrufe im Überblick

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.