Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé: Vorstellung

Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé: Vorstellung

— 24.02.2016

AMG bringt das C 43 Coupé

Mercedes-AMG bringt eine neue Variante des C-Klasse Coupé auf den Markt. Das Power-Coupé C 43 fährt zwischen C 300 und C 63.

Video: Mercedes C-Klasse Coupé (2016)

Viel Komfort im C-Coupé

Daimler bringt ein neues AMG-Einstiegsmodell für das Mercedes C-Klasse Coupé auf den Markt. Das Power-Coupé heißt nach der neuen AMG-Namengebung bereits C 43. Die AMG-Einstiegsmodelle der Limousine und des T-Modells werden weiterhin als C 450 AMG bezeichnet, was sich aber spätestens mit einem neuen Modelljahr oder Facelift ändern sollte. Unter der Haube bleibt es beim Dreiliter-V6-Biturbo. Er leistet im Mercedes-AMG C 43 Coupé weiterhin 367 PS. Dank Allradantrieb (Kraftverteilung von 31 zu 69 Prozent) und überarbeiteter 9G-Tronic sprintet das C 43 Coupé in 4,7 Sekunden auf 100 km/h. Schluss ist bei limitierten 250 km/h. Optisch ist der "kleine" AMG durch dezent überarbeitete Schürzen, zwei Endrohre mit Mittelsteg und diverse Schriftzüge vom zahmeren C 300 zu unterscheiden. Trotz 18-Zöllern (optional 19-Zoll) tritt der C 43 nicht so brachial auf wie der stärkere C 63 (476 PS, 510 PS als C 63 S) von dem er zumindest das AMG Ride Control Fahrwerk übernimmt. Zu den Preisen schweigt Mercedes-AMG bisher. Nicht nur leistungstechnisch, sondern auch preislich wird sich das C 43 Coupé aber zwischen C 300 und C 63 positionieren. AUTO BILD rechnet mit etwa 63.000 Euro für das Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé. Insgesamt sind die Preise beim C-Klasse Coupé nur leicht angestiegen. So kostet das neue Einstiegsmodell C 180 mit 35.581 Euro rund 1300 Euro mehr als der Vorgänger C204. Auch der Einstiegsdiesel C 220 d kostet mehr (rund 1000 Euro) und schlägt mit 39.568 Euro zu Buche, dafür haben sich die Preise beim C 200 (37.604 Euro) beispielsweise kaum geändert.
Preise Mercedes C-Klasse Coupé Hubraum cm3 Getriebe Leistung kW/PS l/100 km kombiniert CO2 g/km, kombiniert Preis EUR inkl. 19% MwSt.
C 220 d 2143 6-Gang mechanisch 125/170 4,1 106 39.567,50
C 250 d 2143 9G-TRONIC automatisch 150/204 4,2 109 45.041,50
C 180 1595 6-Gang mechanisch 115/156 5,3 122 35,581,00
C 200 1991 6-Gang mechanisch 135/184 5,3 123 37.604,00
C 250 1991 7G-TRONIC PLUS automatisch 155/211 5,4 125 42.840,00
C 300 1991 7G-TRONIC PLUS automatisch 180/245 6,3 146 44.803,50
Mercedes-AMG C 43 2996 9G-TRONIC automatisch 270/367 7,8 178 ca. 63.000,00
Mercedes-AMG C 63 3982 AMG Speedshift 7Gang 350/476 8,6 200 77.826,00
Mercedes-AMG C 63 S 3982 AMG Speedshift 7Gang 375/510 8,6 200 86.096,50
Im Vergleich mit seinem Vorgänger wächst das Coupé um knapp sechs Zentimeter in der Länge und um vier Zentimeter in der Breite. Auch der Radstand ist gewachsen. Das Fahrwerk des Coupés ist gegenüber der Limousine um 15 Millimeter tiefergelegt. Der Wagen duckt sich flacher als der Viertürer auf die Straße, von der markanten Frontpartie aus verläuft eine flache Seitenlinie mit hoher Bordkante bis zum Heck, das kräftig auf der Straße liegt und ans S-Klasse-Coupé erinnert. Die Gestaltung des Innenraums lehnt sich an die der Limousine an: Das Multimedia-System mit Onlinezugang kennen wir aus der Limousine, die Sitze wurden speziell für das Coupé neu gestaltet, die Gurte werden automatisch gereicht. Durch die gestiegene Breite und einen verlängerten Radstand von 95 Millimetern soll laut Mercedes ein deutlich besseres Raumgefühl herrschen als im Vorgängermodell.

Alle Mercedes-Modelle bis 2021

Mercedes E-Klasse All Terrain Illustration Mercedes ELC Illustration Mercedes CLA Illustration
Neben dem Einführungsmodell namens Edition 1 wird für einen sportlicheren Look auch die AMG-Line angeboten. Stoßfänger und Schweller sind dann im AMG-Design, 18-Zöller ersetzen die serienmäßigen 17-Zoll-Felgen. Lederimitat, ein abgeflachtes Sportlenkrad und Sportpedale sowie Holzelemente und Aludekor sind in dieser Version mit an Bord.

Neun Motorisierungen stehen zur Auswahl

Bulliges Heck: Das Coupé wird vor allem hier die Blicke auf sich ziehen.

Für das Coupé hat Mercedes auch das Fahrwerk optimiert. Eine Vierlenker-Vorderachse und eine Raumlenkerachse hinten mit Fünflenker-Konzept sind bei den beiden Fahrwerksvarianten Serie: Zur Auswahl stehen das Agility-Control-Fahrwerk und ein straffer ausgelegtes Sportfahrwerk mit Sport-Direktlenkung. Auf Wunsch gibt es zudem die Airmatic-Luftfederung. Diese kann via Schalter zwischen fünf Fahrmodi wechseln und zusätzlich dank Niveauregelung auch einen belandenen Zustand ausgleichen. Aktuell sind neun Motorisierungen (vier Benziner, zwei Diesel und drei Mercedes-AMG-Modelle) in der Preisliste. Alle Motoren sollen sparsamer geworden sein. Der Einstiegsbenziner im C 180 schöpft aus 1,6 Liter Hubraum 156 PS, außerdem gibt es drei Zweilitervarianten mit 184, 211 und 245 PS. Bei den Diesel stehen zwei Vierzylinder mit 170 und 204 PS zur Auswahl. Die AMG-Derivate des C-Klasse Coupé leisten 367 PS im C 43, 476 PS im C 63 und die Speerspitze bildet der C 63 S mit 510 PS.

Cockpit aus der C-Klasse. Modernes Infotainmentsystem mit Online-Anbindung.

Die Karosserie ist leichter und steifer geworden. Neben einem Müdigkeitswarner ist auch ein Kollisionswarner mit automatischer Notbremsung serienmäßig eingebaut. Zusätzlich sind ein Tempomat mit Lenk- und Stau-Assistent, ein Bremsassistent, ein Spurhalteassistent sowie automatisches Einparken, eine 360-Grad-Kamera, ein Verkehrszeichen-Assistent und adaptives Fahrlicht erhältlich.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé

Autoren: , Jan Götze

Stichworte:

Coupé Sportcoupé

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite